• IT-Karriere:
  • Services:

Im Taschenbuchformat: Mobile USB-2.0-Festplatten von Hama

2,5-Zoll-Festplatten mit 20, 40 und 60 GByte

Der Zubehöranbieter Hama hat eine neue Serie von externen Festplatten für die USB-2.0-Schnittstelle vorgestellt: Die "DataBackup Drives" mit wahlweise 20, 40 oder 60 GByte Speichervolumen sollen dank ihrer geringen Größe und ihres geringen Gewichts auch in der Jackentasche mitgenommen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Hama DataBackup Drive
Hama DataBackup Drive
In den mit 13 x 7,5 x 1,5 cm etwa taschenbuchgroßen, 160 Gramm wiegenden Hama DataBackup Drives arbeiten 2,5-Zoll-IDE-Festplatten. Laut Hama werden dabei Laufwerke mit 4.200 Umdrehungen/Minute, 2 MByte Cache und mittlerer Zugriffszeit von 12 ms von Fujitsu, Hitachi oder Toshiba verbaut. Zur Anbindung der 2,5-Zoll-Festplatten an die USB-Schnittstelle wird ein "NEC USB 2.0 to IDE"-Adapterchip genutzt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Port, bei Systemen mit zu schwacher USB-Stromversorgung kann auch das mitgelieferte externe Netzteil genutzt werden. Der mobile Datenträger ist abwärtskompatibel zum älteren USB-1.1-Standard, erreicht seine volle Leistung allerdings erst bei Anschluss an eine USB-2.0-Schnittstelle. Treiber für Windows 98SE, MacOS 8.6 oder 9.x liegen bei, für Windows ME, 2000 und XP werden keine benötigt.

Das "DataBackup Drive 20 GB" kostet 160,- Euro, das "DataBackup Drive 40 GB" liegt bei 200,- Euro, während das größte Modell, das "DataBackup Drive 60 GB", mit rund 300 Euro am teuersten ist. Die Auslieferung der Laufwerke an den Handel hat Hama zufolge bereits begonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dws 08. Dez 2003

Hallo, was für ein Hersteler ist zur Zeit der "Beste"? Immer noch Maxtor? Gruß DWS

AK 10. Sep 2003

Besser als mobile Festplatten, da 'unbegrenzter' Platz u. Schutz vor Datenverlust: APACER...

herbz 10. Sep 2003

aber ihr vergesst alle das wichtigste Wenn ich im Zug vor meinem Laptop Hocke und eine...

limes 09. Sep 2003

Hmm...erstmal zum wiederholt auftauchenden Argument "Hemdtaschenformat": Selbst wenn das...

Klaus 09. Sep 2003

USB 2.0 Gehäuse gibts für 3,5" ab ca. 40 Euro. Eine normale 3,5" Festplatte mit 160 GB...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /