• IT-Karriere:
  • Services:

Sonys PalmOS-PDA UX50 kommt nach Deutschland

Clié UX50 mit WLAN, Bluetooth, Mini-Tastatur, Kamera und Dreh-Klapp-Display

Bereits Mitte Juli 2003 kündigte Sony den Clié-PDA UX50 für den japanischen Markt an. Nun steht fest, dass der PalmOS-PDA nach Angaben des deutschen Online-Shops von Sony Mitte Oktober 2003 auch in Deutschland angeboten wird. Der Clié UX50 bietet neben einem ungewöhnlichen Gehäuse auch zahlreiche interessante Funktionen, wozu eine Mini-Tastatur, ein dreh- und klappbares Display, WLAN, Bluetooth, ein Speicher speziell für Multimediadaten sowie eine integrierte Digitalkamera gehören.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony bringt mit dem Clié UX50 den ersten PalmOS-PDA auf den Markt, der mit Bluetooth und WLAN nach IEEE802.11b beide drahtlosen Netzwerktechniken beherrscht. So kann man mit dem PDA unterwegs über WLAN ins Internet gehen, aber auch über Bluetooth drahtlos zu entsprechenden Geräten in Kontakt treten. Zusätzlich zu den aktuellen Funktechniken verfügt das Gerät weiterhin über eine Infrarot-Schnittstelle.

Inhalt:
  1. Sonys PalmOS-PDA UX50 kommt nach Deutschland
  2. Sonys PalmOS-PDA UX50 kommt nach Deutschland

Der Clié UX50 besitzt ein dreh- und klappbares Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 480 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben. Das Gehäuse ähnelt im Aufbau den aktuellen Zaurus-PDAs von Sharp, die wie ein Tablet-PC aufgebaut sind, das auch als normales Notebook verwendet werden kann, indem das Display gedreht und geklappt wird. Das Clié-Modell verfügt über eine beleuchtete Tastatur, die jedoch nach Angaben des deutschen Sony-Shops nur eine US-amerikanische QWERTY-Ausführung ist und kein deutsches Tastenlayout aufweist.

Clié UX50
Clié UX50
Im geschlossenen Zustand misst das Gerät 103 x 86,5 x 17,9 mm. Sony setzt im UX50 ein Display mit horizontaler statt der bei PDAs üblichen vertikalen Ausrichtung ein. Die entsprechenden PalmOS-Applikationen sollen an diese Display-Ausrichtung angepasst sein, so dass der gesamte Bildbereich von diesen genutzt werden kann. Als Prozessor kommt eine von Sony entwickelte ARM-CPU mit einer maximalen Taktrate von 123 MHz zum Einsatz. Als Betriebssystem setzt Sony auf das aktuelle PalmOS 5.2, das bereits mit Graffiti 2 ausgerüstet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sonys PalmOS-PDA UX50 kommt nach Deutschland 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 515,65€
  2. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  3. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...
  4. 499,99€ (Release 19.11.)

Anony Maus 01. Okt 2003

Ich vermute einmal weil sie unfähig sind. Allerdings soll Sharp laut diesem Gerücht...

Basti 12. Sep 2003

Ja, das schoss mir so schnell durch den Kopf, dass ich den Artikel garnicht zuende...

Sinbad 11. Sep 2003

daher steht das ja auch so im Artikel drinne, dass der Aufbau schon in den Sharp-Geräten...

Basti 11. Sep 2003

Das Ding kommt mit vom Design (besonders wegen diesem Dreh-Display) her aber sehr bekannt...

Micha Ostermann 10. Sep 2003

Hi, Ja, richtig dauerhaft ist er nicht einsatzfähig, aber ich sitze oft in Cafes und...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /