Abo
  • Services:

SPSS 12.0 mit verbesserten grafischen Möglichkeiten

Neue Version erlaubt unter anderem längere Variablen-Namen

Die SPSS Inc. hat ihre Statistik-Software SPSS überarbeitet und bietet diese nun in der Version 12.0 für Windows an. Diese wartet mit einem neuen System für grafische Präsentationen sowie erweitertes Daten- und Ausgabe-Management auf und unterstützt ein neues Add-On-Modul für komplexe Stichproben bei der Auswertung von Umfragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ausgabe von Grafiken in SPSS 12.0 soll deutlich verbessert worden sein und es erlauben, aus SPSS direkt die Grafiken für Präsentationen zu erstellen. Dazu bietet SPSS deutlich mehr Kontrolle über das Aussehen von Charts einschließlich anpassbarer Templates. Das neue Output Management System (OMS) erlaubt dabei die Ausgabe in SPPS-Datendateien, XML-, HTML- oder Text-Dateien.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mitdem Visual Bander bietet SPSS 12.0 ein Werkzeug zur Aufteilung von Daten in Bände an, z.B. zur Trennung demographischer Gruppen. Zudem erlaubt die neue Version die Nutzung längerer Variablen-Namen und bietet bessere Unterstützung bei der Suche nach Duplikaten. Zudem besteht die Möglichkeit, Datenreihen mit einem Schreibschutz zu versehen.

Darüber hinaus bietet SPSS neue Add-Ons zur Datenauswertung an, darunter der SPSS Advanced Models zur Analyse komplexer Beziehungen, SPSS Categories zur Entdeckung von einzigartigen Beziehungen in kategorialen Daten und SPSS Regression Models für verbesserte Prognosen in nichtlinearen Modellen.

SPSS 12.0 für Windows ist sowohl als eigenständige Desktop-Applikation als auch in einer Client-Server-Variante erhältlich. Die Server-Variante soll dabei im vierten Quartal auch für Solaris, IBM AIX und Red Hat Linux erscheinen und ist derzeit für Windows NT und Windows 2000 Server verfügbar. Sowohl der Client als auch die Desktop-Applikation sind nur für Windows zu haben.

SPSS für Windows soll in Nordamerika für 1.145 US-Dollar für den kommerziellen Einsatz bzw. 599,- US-Dollar für den akademischen Einsatz angeboten werden. Die Zusatzmodule gibt es zu Preisen ab 499,- US-Dollar, während eine Server-Lizenz ab 11.450 US-Dollar zu haben ist.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /