Musikindustrie überzieht Tauschbörsenbenutzer mit Klagewelle

Bereits 261 Nutzer verklagt

Angekündigt hatte es die Recording Industry Association of America (RIAA) schon mehrmals, nun hat sie es auch in die Tat umgesetzt: In den USA wurden am Montag, dem 8. September 2003, Klagen gegen insgesamt 261 private Benutzer von Tauschbörsen eingereicht. Ihnen werden von der RIAA massive Urhebrechtsverletzungen vorgeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Angeklagten handelt es sich um Benutzer von Filesharing-Software wie Kazaa. Die Musikindustrie ändert durch diesen Klagen ihr Vorgehen: Wurde man bisher gerichtlich nur gegen die Betreiber von Tauschbörsen aktiv, richtet man sich nun direkt gegen die Nutzer derartiger Software.

Stellenmarkt
  1. IT Analyst Development & Consulting (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Mannheim
  2. Senior Consultant IT-Security (m/w/d) SIEM Engineer
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die RIAA will nach eigenen Angaben mit diesen Klagen eine abschreckende Wirkung erzielen und Nutzer von Tauschbörsen-Software darauf hinweisen, dass ihr Vorgehen gegen geltendes Urheberrecht verstößt. Dabei befinde man sich erst am Beginn einer groß angelegten Kampagne - innerhalb der nächsten Wochen könnten Tausende ähnlicher Klagen folgen.

Die Verklagten müssen nun damit rechnen, zur Kasse gebeten zu werden: Gelingt ihnen eine außergerichtliche Einigung, werden sie wohl pro Person einige Tausend US-Dollar zahlen müssen, kommt es zu einem Prozess, wird die Schadenssumme aber noch deutlich höher ausfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Sammy 07. Feb 2004

GANZ GENAU SO SIEHT´S AUS!!!!! Wetten beim Bundesgrenzschutz sitzen die Dicksten...

Sammy 07. Feb 2004

Na ja Kopierschutz hin Kopierschutz her..... Es gibt keinen 100%tigen Schutz.... Denn...

nobody 22. Dez 2003

bitte vergesst mal nicht die preisabsprachen fuer eine cd von den "großen...

Mad Max 12. Nov 2003

ich finde, dass die musikindustrie selber schuld an den angeblich roten zahlen ist. es...

realistiker 16. Okt 2003

Vor allen dingen wenn ich etwas kaufe ist es ja mein Eigentum und ich kann damit machen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /