Abo
  • Services:

Nokia will Handy-Nutzung im Auto erleichtern

Autotelefon greift per Bluetooth auf SIM-Karte im Handy zu

Auf der jährlich stattfindenden Nokia Mobile Internet Conference NMIC will Nokia im französischen Nizza vom 29. bis 30. Oktober 2003 die Bluetooth-SIM-Access-Profile-Technik - kurz SAP - vorstellen. Damit kann ein im Auto eingebautes Mobiltelefon per Bluetooth auf die SIM-Karte eines Bluetooth-fähigen Handys zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das im Auto installierte Mobiltelefon nutzt drahtlos per Bluetooth SIM Access Profile die Identifikations- sowie Kommunikationsfunktionen der SIM-Karte im Handy. Dabei lassen sich Daten von der SIM-Karte lesen respektive auf die SIM-Karte schreiben. Damit soll die Handy-Nutzung im Auto vereinfacht werden, da nun keine zweite SIM-Karte mehr für das Autotelefon benutzt werden muss.

"Wir sehen in dem neuen Bluetooth-SAP-Profil einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Kommunikation im automobilen Umfeld. Denn mit dem neuen Bluetooth-SAP-Profil greift das Gerät im Fahrzeug auf die SIM-Karte des zum Beispiel im Aktenkoffer mitgeführten kompatiblen Mobiltelefons zu und registriert sich automatisch im GSM-Funknetz. Das erhöht den Bedienkomfort für die Nutzer immens", meint Razvan Olosu, General Manager Nokia Smart Traffic Products, Nokia Mobile Phones.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. (-20%) 15,99€
  4. 4,99€

business-user 20. Sep 2007

Was nützt einem ein Nokia business Handy im Auto welches, noch nicht einmal ein Auto...

JesterRAD 03. Aug 2004

Gibt es eigentlich auch Geräte anderer Hersteller, die dieses Profil von Nokia...

Marcus 17. Mai 2004

Doch, ist verfügbar, es gibt ein Download vom Tel-Telefonbuch zum Nokia 610. Der einzige...

CRUDE 03. Feb 2004

Irrtum, natürlichbrauchst Du einen GSM-Modul, damit Du nicht die ganze strahlung...

Carsten 15. Okt 2003

Liebe Redaktion von GOLEM.DE, jetzt muss ich mal schimpfen, wenn jeder sich als Golem.de...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /