Microsoft zahlt Be aus

Anti-Trust-Verfahren für rund 25 Millionen US-Dollar beendet

Der Betriebssystemhersteller Be und Microsoft haben nach eigenen Angaben ein Abkommen geschlossen, nach dem die seit Februar 2002 schwelende Anti-Trust-Klage, die Be angestrengt hatte, zurückgenommen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Be erhält von Microsoft eine Einmalzahlung von 23,25 Millionen US-Dollar, mit der man den Streit dann als endgültig beendet ansieht. Microsoft bezeichnet sich dabei weiterhin als unschuldig. Weitere Abkommensbestandteile sollen geheim bleiben, teilten die Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Der Abschluss dieser Klage ist schon das zweite private Anti-Trust-Verfahren gegen Microsoft, das 2003 auf diesem Wege beigelegt wurde. Be ist gerade dabei, sein Selbstauflösungsverfahren nach dem Plan abzuschließen, der von den Anteilshabern im November 2001 beschlossen wurde.

Be warf dem Redmonder Softwarekonzern vor, durch wettbewerbsfeindliche Praktiken das Geschäft von Be zerstört zu haben. In der Klage wurde Microsoft unter anderem vorgeworfen, durch eine Serie illegaler, exklusiver und wettbewerbsfeindlicher Aktionen das eigene Monopol bei Intel-kompatiblen Betriebssystemen verteidigt zu haben. So habe Microsoft exklusive Verträge abgeschlossen, die PC-Herstellern nicht gestatteten, PCs mit mehreren parallel installierten Betriebssystemen auszuliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kartoffelheld 09. Sep 2003

Kommt drauf an. Sollten sich die Händler unerwarteterweise zusammenschließen und das...

esseff 08. Sep 2003

Hoffentlich wirkt sich diese Zahlung nicht auf evtl. Verträge zwischen Palm und Yellowtab...

The_Ez 08. Sep 2003

Kann man auch schneller beantworten: eine Kartell-Klage, also ein Kartellverfahren. /ez

c.b. 08. Sep 2003

das witzige dabei ist, dass es tatsächlich schon rechtskräftige Urteile gibt, in denen...

c.b. 08. Sep 2003

google dich mal durch unter: Federal Trade Commission (FTC) da steht ne menge drin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /