Abo
  • Services:

Obelix - Sieg über MobiliX

BGH lehnt Nichtzulassungsbeschwerde ab

Der Markenrechtsstreit um die Verwechslungsgefahr zwischen den Marken Obelix und MobiliX ist nun rechtskräftig abgeschlossen. Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat die Nichtzulassungsbeschwerde von Werner Heuser, dem Inhaber der beklagten Marke MobiliX, zurückgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BGH habe es nicht für nötig gehalten, auf die Argumentation des Antragstellers einzugehen. Er begnügte sich mit der Wiederholung des Wortlauts von § 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 und 2 ZPO, laut Heusers Rechtsanwalt Prof. Dr. Achim Krämer ein übliches Verfahren. Der BGH sieht im vorliegenden Fall also keine grundsätzliche Bedeutung oder eine Fortbildung des Rechts bzw. die Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung, was eine Entscheidung des Revisionsgerichts erfordern würde.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, österreichische Alpenregion
  2. ProLeiT AG, Leverkusen

Im Herbst 2001 hatte Les Edition Albert René, als Inhaber der Markenrechte an Obelix, Werner Heuser verklagt. Dieser ist der Autor der bekannten Website MobiliX - heute TuxMobil. Da er auf diesen Seiten Informationen zu UniX auf mobilen Computern anbietet, wählte Werner Heuser eine Domainbezeichnung, die dies in ihren beiden Wortbestandteilen "mobil" und "ix" zum Ausdruck bringen sollte. Das Oberlandesgericht hatte den Begriff MobiliX, im Gegensatz zum Landgericht München I, als mit der Marke Obelix verwechselungsfähig angesehen.

Der Ausgang des Verfahrens ist umso bedauerlicher, so Heuse, da einige finanzstarke Markeninhaber inzwischen recht abstruse Klagen anstrengen, denen ohne große Streitkasse nicht ausreichend entgegengetreten werden könne. Er verweist dabei unter anderem auf das Vorgehen der Deutschen Telekom gegen Firmen und Websites, die den Buchstaben "T" im Logo führen, beispielsweise das Berliner Unternehmen Team-Konzept.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

banzai 05. Sep 2003

Hast schon recht. Ich glaube aber, wir schlucken alles runter, bis es schön brodelt. Dann...

CE 04. Sep 2003

Wie rechtskonservativ können deutsche Richter sein?

rem 04. Sep 2003

Das Ganze ist in der Tat sehr bedauerlich. Abstruse Klagen großer Unternehmen und...

4n|)R34$ 04. Sep 2003

Die spinnen - die Richter ----> LOL Ich werd jetzt ganz einfach mal im Internet...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /