Abo
  • Services:

Sony-Ericsson-Handy Z600 mit integrierter Digitalkamera

Klapp-Handy Z600 mit Farbdisplay und Bluetooth

Mit dem Z600 plant Sony Ericsson ein Klapp-Handy, das eine Digitalkamera und Bluetooth-Unterstützung beinhaltet, womit sich Schnappschüsse per MMS über das Handy-Netz oder an in Reichweite befindliche Bluetooth-Geräte senden lassen. Als Sucher für die im Z600 integrierte Digitalkamera dient ein TFD-Farbdisplay, das maximal 65.536 Farben anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Z600
Z600
Wie bei Klapp-Handys üblich, besitzt auch das Z600 ein kleines Außendisplay, um darüber Statusinformationen einsehen zu können, ohne das 90 x 48 x 28 mm messende Mobiltelefon aufklappen zu müssen. Mit welcher Auflösung die Kamera Bilder knipst, ist derzeit nicht bekannt. Ein eingebauter Extralautsprecher spielt die 32-stimmigen Klingel- und Spieletöne ab, wobei sich mit dem im Handy integrierten "Music DJ" eigene Klingeltöne auf bis zu vier Tonspuren komponieren lassen. Das GSM-Mobiltelefon unterstützt GPRS, wobei der Hersteller auf Nachfrage nicht mitteilen konnte, ob ein Dual-Band- oder Tri-Band-Modul im Gerät verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Z600
Z600
Mit einer Akkuladung ist man rund acht Tage empfangsbereit und kann maximal sechs Stunden am Stück telefonieren. Als Weiteres ist auf dem 110 Gramm wiegenden Handy das Rennsportspiel V-Rally 2 installiert, das sich über Bluetooth auch gegeneinander spielen lässt. Weitere Titel lassen sich auf das Mobiltelefon laden, wofür das Z600 sowohl Java als auch die Spiele-Plattform Mophun unterstützt. Die Handy-Tastatur vom Z600 erlaubt das Betätigen mehrerer Tasten gleichzeitig, um Spielobjekte besser bewegen zu können.

Sony Ericsson will das Z600 im vierten Quartal 2003 zum Preis von 369,- Euro ohne Mobilfunkvertrag anbieten. Über als Zubehör erhältliche Ober- und Unterschalen lässt sich das Äußere des Mobiltelefons modifizieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 72,99€
  2. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  3. 99,99€

Marc-Denis 07. Jul 2004

gibt es denn eine möglichkeit die handysoftware von d2 wieder runterzuschmeissen und...

carp 09. Mär 2004

Das ist das Original-Vodaphone-Branding. Leider entwertet Vodaphone mit diesem Branding...

Matthias 18. Dez 2003

Kann man mit dem Handy auch Geburtstage speichern, die gespeichert bleiben und jedes Jahr...

Petey Pablo 04. Nov 2003

Das Sony ist für den Preis von 290,- € die absolute Bombe. Mann sollte nur aufpassen das...

Christoph 01. Nov 2003

Ich war nun heute in einem Vodafoneshop und habe das Z600 mal ausprobiert. Warum sind...


Folgen Sie uns
       


God of War (keine Spoiler) - Golem.de Livestream

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

God of War (keine Spoiler) - Golem.de Livestream Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /