Abo
  • Services:

Neue und überarbeitete Tastatur-Maus-Kombis von Microsoft

Alle drahtlosen Tastaturen mit neuen Mäusen samt 4-Wege-Mausrad ausgestattet

Mit einem Schlag bringt Microsoft im Oktober 2003 eine neue und drei überarbeitete Tastaturen auf den Markt, wovon ein Modell drahtgebunden agiert und ohne Maus ausgeliefert wird, während die drei drahtlos arbeitenden Varianten eine Microsoft-Maus samt des neuen 4-Wege-Mausrads enthalten. Microsoft verspricht in den neuen Drahtlos-Tastaturen eine deutlich gesteigerte Batterielaufzeit, wobei die Funkstrecke frei von störenden Interferenzen arbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Lieferumfang des komplett neuen Wireless Optical Desktop Elite gehört neben der Tastatur eine Wireless IntelliMouse Explorer, die beide mit einem 4-Wege-Mausrad ausgestattet sind, was die Bedienung von Anwendungen erleichtern soll. Oberhalb des 4-Wege-Mausrads befinden sich zwei frei belegbare Tasten, womit man sich oft den Griff von der Tastatur zur Maus ersparen können soll. Weitere belegbare Tasten befinden sich oberhalb des normalen Tastenfeldes. Für die Belegung dieser Sonderknöpfe genügt es nun, diese für zwei Sekunden zu drücken und eine geöffnete Datei oder Webseite wird dieser Taste zugewiesen. Die Unterseite der Tastatur ziert eine gepolsterte Leder-Handgelenkauflage.

Wireless Optical Desktop Elite
Wireless Optical Desktop Elite
Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Porsche AG, Zuffenhausen

Die beiden weiteren drahtlosen Tastatur-Maus-Kombinationen Wireless Optical Desktop und die ergonomische Ausführung Wireless Optical Desktop Pro umfassen die aktuellen Microsoft-Mäuse mit 4-Wege-Mausrad. Als Weiteres sollen alle drei drahtlos arbeitenden Tastaturen eine deutlich gesteigerte Batterielaufzeit bringen, so dass man mit zwei AA-Batterien über sechs Monate ohne einen Wechsel auskommen soll. Ferner will Microsoft das Problem von Interferenzen eingedämmt haben, indem die so genannte Smart-Receiver-Technik Daten auf über 65.000 Kanälen überträgt.

Als vierte Tastatur überarbeitete Microsoft das kabelgebundene MultiMedia Keyboard und verpasste der Tastatur eine andere Farbgebung. Zudem wurde die Belegung der Sondertasten erleichtert und erweitert. Gegen umfallende Kaffeetassen oder Gläser soll das spritzwasserfeste Gehäuse das Innere der Tastatur schützen.

MultiMedia Keyboard
MultiMedia Keyboard

Für Zehnfingerschreiber ist es ziemlich ärgerlich, dass alle von Microsoft vorgestellten Tastaturen eine andere Belegung im Navigationsblock oberhalb der Cursortasten aufweisen. Daher gehört einige Umgewöhnung dazu, um auch diese Bereiche blind zu treffen, zumal man sich wieder umgewöhnen muss, sobald man an einer Tastatur mit standardisiertem Layout arbeitet.

Microsoft will alle vier vorgestellten Produkte Anfang Oktober 2003 in den Handel bringen. Dann soll das Wireless Optical Desktop Elite sowie das Wireless Optical Desktop Pro für 99,- Euro und das Wireless Optical Desktop für 79,99 Euro erhältlich sein. Die drahtgebundene Tastatur MultiMedia Keyboard gibt es für 34,99 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

Martin 07. Sep 2003

Zum Wechsel zwischen Anwendungen gibt's doch Alt+Tab - das geht schnell.

Schlägereireporter 05. Sep 2003

Toll, wenn sich Saiyajins prügeln, dürften die Tischplatten das kleinste Problem sein...

hsr 05. Sep 2003

... war wohl noch nicht recht fit gestern. Natuerlich geht es hier um die perfekte...

hsr 04. Sep 2003

eine auch optisch ansprechende Tastatur mit - Standard-Tasten-Layout - langer Haltbarkeit...

Sven Janssen 04. Sep 2003

Welche Siemens Tastaturen? Doch nicht die Teile die Sei jedem Scenic und jeder Primergy...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /