Abo
  • Services:

Microsoft stellt neue Mäuse mit 4-Wege-Mausrad vor

Erste Geräte ab Ende September 2003 verfügbar

Mit der IntelliMouse Explorer, der Wireless IntelliMouse Explorer und der Wireless Optical Mouse hat Microsoft jetzt drei neue optische Mäuse vorgestellt, die alle mit einem neuen "4-Wege-Mausrad" ausgestattet sind. So ist es möglich, etwa bei besonders breiten Websites oder auch Excel-Tabellen mit dem Mausrad horizontal zu scrollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wireless IntelliMouse Explorer Leather
Wireless IntelliMouse Explorer Leather
Das "horizontale Scrollen" erfolgt dabei durch leichtes Kippen des Mausrades nach links oder rechts. Mit einem Klick auf die Radtaste kann zudem schnell von einer geöffneten Anwendung zur nächsten gewechselt werden. Dank der "Smooth Scrolling"-Technik soll das Mausrad flüssig auf die Drehgeschwindigkeit des Fingers reagieren, eine schnellere Bewegung wird so direkt auf den Bildschirm übertragen. Einige dieser jetzt integrierten Funktionen sind allerdings nicht wirklich neu und ließen sich bereits bei früheren Maus-Modellen mit entsprechender Software realisieren.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg

IntelliMouse Explorer
IntelliMouse Explorer
Die kabellose Wireless IntelliMouse Explorer und ihr mit einem Kabel ausgestattetes Pendant IntelliMouse Explorer sind laut Microsoft der Hand eines Rechtshänders ergonomisch angepasst und verfügen über fünf programmierbare Tasten. Zeige- und Mittelfinger finden in den "Finger-Mulden" eine bequeme Position, für den Daumen ist eine seitliche Ablage vorhanden. Die Wireless IntelliMouse ist in den Farbkombinationen "Platinum" und "Metallic Grey" ab Ende September 2003 zum Preis von 59,99 Euro oder in der "Leather Edition" ab Mitte Oktober 2003 zum Preis von 64,99 Euro erhältlich. Die IntelliMouse Explorer ist hingegen nur in der Platinum-Version zu bekommen, soll ab Ende Oktober 2003 im Handel sein und 39,99 Euro kosten.

Wireless Optical Mouse
Wireless Optical Mouse
Ebenfalls neu ist die Wireless Optical Mouse. Sie ist in verschiedenen zweifarbigen Versionen erhältlich - in schimmerndem "Metallic Red", "Ocean Blue" oder Anthrazit. Dank der speziellen Formgebung soll die Wireless Optical Mouse sowohl bei Links- als auch bei Rechtshändern optimal in der Hand liegen. Ab Mitte September 2003 will Microsoft diese Maus zum Preis von 44,99 Euro in den Handel bringen.

"Das Scroll-Wheel ist nach wie vor das meistgewünschte Feature an einer Maus", meint Carsten Weber, Produktmanager Hardware der Microsoft Deutschland GmbH. "Mit dem 4-Wege-Wheel und der ergonomischen Smooth-Scrolling-Technologie haben wir dieses Feature nun noch funktionaler gemacht."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 2,49€
  3. (-83%) 3,33€
  4. 29,95€

deb 03. Apr 2004

Habe mir die Platinum besorgt und bisher nur Prob´s. AAn meinem Notebook scheint sie...

Jeller 31. Mär 2004

ich habe das selbe prob aber bisher nur bei ut2k4 ... ich werds auch ma per usb...

M2U 10. Nov 2003

Hab die Maus als PS2 angeschlossen und beim Zocken hab ich mit dem Ding nur Maus-Laggs...

Zikzak 18. Sep 2003

Was soll daran so toll sein. Diese Funktion hat jeder Logitech-Wheel-Maus-Anwender seit...

AD-ManRL 06. Sep 2003

Absolut meine Meinung bei Komponenten wie Tastatur, Monitor und Maus lohnt es sich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /