Abo
  • Services:

M-Audio liefert mobiles Audiostudio FireWire 410 aus

FireWire 410 lieferbar

M-Audio liefert nun das mobile Recording-Interface FireWire 410 in Deutschland und Österreich aus. Das 1,3 kg leichte Gerät bietet 24-Bit/96-kHz-Audio-Aufnahme- und Wiedergabemöglichkeiten für alle Rechner mit Firewire-Anschluss. Im Stereo-Betrieb bietet FireWire 410 sogar bis zu 24-Bit/192-kHz-Wiedergabe.

Artikel veröffentlicht am ,

FireWire 410 bietet zwei analoge Eingänge mit Mikrofon- und Instrumenten-Vorverstärkern mit Phantomspeisung, acht analoge Line-Ausgänge, zwei Kopfhörerausgänge mit unabhängigen Lautstärkereglern, S/PDIF-Ein-/Ausgang optisch und koaxial (Ausgang AC3/DTS-fähig) sowie einen MIDI-Ein- und Ausgang. Mit dem Level Controller lassen sich je nach Anwendung Ein- oder Ausgangsgruppen oder z.B. Effect-Sends regeln.

M-Audio FireWire 410
M-Audio FireWire 410
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Unterstützt werden die Systeme Windows XP/2000 mit WDM Multichannel, ASIO2 und GSIF sowie MacOS 9 (Soundmanager und ASIO) und MacOSX Core-Audio und -MIDI.

Die zehn Ausgänge der FireWire 410 bieten die Möglichkeit, mit computerbasierten Recording-Systemen ähnlich wie mit traditionellen Analogrekordern oder Samplern zu arbeiten und dabei die Signale auf mehrere Kanäle eines Analogmixers zu routen. Ein ASIO2-kompatibler DSP-Mixer verwaltet das komplette interne Routing und Mixing. Das Gerät bietet Software- und Hardware-Monitoring mit einer niedrigen Latenzzeit von bis herunter zu 3 Millisekunden.

FireWire 410 kann über den Firewire-Port mit Strom versorgt werden und erlaubt dadurch ein mobiles Arbeiten beispielsweise am Laptop. Sollte der Firewire-Port des Computers keine Stromversorgung bieten, kann das Gerät auch mit dem mitgelieferten DC-Netzteil oder einer anderen 12-Volt-Stromquelle betrieben werden.

FireWire 410 wird mit dem Software-Bundle Maximum Audio Tools 2 ausgeliefert. Das Bundle enthält neben Ableton Delta Live die Programme ArKaos VJ Lite, DSound RT Player Express, IK Multimedia SampleTank Free und LinPlug FreeAlpha Synth.

FireWire 410 soll ab sofort für 599,- Euro im Fachhandel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Hyperactiveman 03. Sep 2003

Vielen Dank für die ausführlichen Infos! ac3-Ausgang sollte es auf jeden Fall sein, und...

Hubertus 03. Sep 2003

Ja, kannst du. Es gibt haufenweise USB- und FW-Interfaces in den verschiedensten...

Hyperactiveman 03. Sep 2003

Cool, heisst das also, ich kann das Teil an mein ibook anschliessen und hab dann endlich...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /