Abo
  • Services:

Abbyy veröffentlicht OCR-Software FineReader 7.0

Höhere Genauigkeit und Unterstützung von Scannern und MFPs im LAN

Abbyy hat die OCR-Software FineReader 7.0 sowohl in der Professional Edition als auch in der Corporate Edition vorgestellt. Die Corporate Edition bietet im Gegensatz zu der normalen Standardversion die Einbindung von OCR-Funktionen in Unternehmensnetzwerke.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie ihr Pendant für den Desktop basiert auch FineReader 7.0 Corporate Edition auf der Plattform FineReader 7.0, die eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen bieten soll. Das Produkt erreicht nach Herstellertests eine durchschnittlich 25 Prozent höhere Erkennungsgenauigkeit gegenüber der Vorgängerversion und soll weitere Funktionen wie verbesserte PDF-Erkennung und die Integration von Microsoft Word 2003 bieten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die Verbesserungen in der Genauigkeit wurden nach Angaben von Abbyy durch neue Strukturmodelle für den Vergleich und die Analyse von Text, Verbesserungen in der Bild-Vorverarbeitung und neue Wörterbücher für Recht und Medizin in Englisch und Deutsch erreicht. Auch die Texterkennung vor farbigem oder texturiertem Hintergrund soll verbessert worden sein.

Anwender können erkannte PDF-Dokumente (genauso wie erkannte Dateien vor dem Abspeichern in PDF) im FineReader-Text-Fenster bearbeiten. Mit diesem Feature können Anwender ein vorhandenes PDF-Dokument in FineReader öffnen, Änderungen vornehmen und es im PDF-Format abspeichern. FineReader unterstützt die Ausgabe in jedem der vier Standard-PDF-Formate (Text und Bilder, Text über dem Bild, Text unter dem Bild und Nur Bild). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unsicher erkannte Wörter durch Bilder zu ersetzen.

Mit FineReader 7.0 erfasste Dokumente können als XML exportiert werden. Dazu nutzt das Programm das native in Microsoft Word 2003 definierte Schema. Zudem ist die Corporate Edition mit einer Reihe neuer Netzwerkfunktionen ausgestattet. Hierzu gehören die Unterstützung von Scannern und Multifunktions-Peripheriegeräten (MFPs) über das Netzwerk und eine automatisierte Netzwerk-Installation sowie eine Lizenzverwaltung.

FineReader 7.0 Corporate Edition soll ab dem 20. September im Handel verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 259,- Euro. Die Professional Edition für Heimanwender und kleine Firmen kostet 129,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /