Abo
  • Services:

r@dio.mp3: Neuer Name und eventuell früherer Start

Neuer Investor gefunden

Bereits im Mai 2003 berichtete Golem.de über den geplanten Neustart von r@dio.mp3 - ein Radiosender, der über ein TV-Signal einen MP3-Stream verbreitet. Dank neuer Investoren hat das Projekt jetzt allerdings einen anderen Namen, soll so eventuell aber auch schon früher an den Start gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber haben die Firma @net.com als neuen Partner gewinnen können, der sämtliche Aktivitäten von r@dio.mp3 auch koordinieren soll. Auch der Name hat sich geändert: Das Ganze firmiert nun unter der Bezeichnung Radio easymp3. Als Fernsehsender konnte NBC Europe gewonnen werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Durch den Einstieg neuer Investoren soll es nun auch möglich geworden sein, das Projekt mit weniger als 10.000 vorab registrierten Usern zu starten. Bisher war man davon ausgegangen, dass man so viele Kunden braucht, um ein tägliches Programm von 23 bis 6 Uhr senden zu können. Trotzdem wird weiterhin nach Interessenten gesucht, die sich bereits vorab für ein Abonnement des Radiosenders entscheiden und sich bereit erklären, zum Start 30 Euro für ein halbes bzw. 55 Euro für ein ganzes Jahr Radio easymp3 zu zahlen.

Zum Empfang des Programms ist eine handelsübliche TV-Tunerkarte notwendig sowie eine spezielle, von Radio easymp3 bereitgestellte Software. Die Software filtert den in der Austastlücke übertragenen Datenstrom aus und spielt mittels eines integrierten Players die mit 128 KBit/Sekunde kodierten MP3-Sounds in Echtzeit ab. Neben der im MP3-Format komprimierten Musik werden zeitgleich Informationen und Mini-Covers gesendet, Online-Kosten entstehen dabei nicht.

Während oder kurz nach dem Abspielen eines Songs soll die Möglichkeit bestehen, diesen mit einem Record-Button, ähnlich wie bei der heimischen Stereoanlage, für den persönlichen Gebrauch auf dem PC aufzunehmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

wiggi 03. Sep 2003

Moin! Also dazu kann ich nur sagen, daß das mit den GEZ Beiträgen absoluter schwachsinn...

alecs 02. Sep 2003

ich find das auch nicht i.o. mit 6-12 h. da bin ich erstens nicht daheim und zweitens ist...

rentier 02. Sep 2003

na klar... clipinc läuft ja eh nur auf xp :P also kann das ja schonmal kein gescheiter...

OPA 02. Sep 2003

Über Rundfunkgebühren reg' ich mich auf, weil Sie eine Zwangsabgabe sind ... letztendlich...

Bjoern4 02. Sep 2003

Oder man nehme einfach den "Streamripper" für Winamp und läßt nen Southcast-Sender laufen :-)


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /