Abo
  • Services:

Neuer USB-MP3-Winzling von Yakumo

Gerät soll ab November 2003 erhältlich sein

Mit dem Hypersound 340 will Yakumo voraussichtlich im November 2003 einen neuen USB-MP3-Player auf den Markt bringen, der sich durch kompakte Abmessungen, ein geringes Gewicht und einen günstigen Preis auszeichnen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Von Haus aus verfügt der Hypersound 340 über 128 MByte internen Flash-Speicher, über den vorhandenen SD-Card-Slot kann der Speicher aber vergrößert werden. Mit 38 Gramm (ohne Batterie) ist der Player recht leicht, und auch die Abmessungen von 9 x 3,8 x 2,3 cm sind recht kompakt. Das Gerät verfügt über ein Display, auf dem Informationen über Künstler und Song angezeigt werden können. Zum Anschluss an den PC wird der Stick einfach an den USB-Port eingesteckt, unterstützt wird hierbei USB 1.1.

Zum Lieferumfang gehören ein Ohrhörer, die Software-CD und eine Batterie, mit der es der Hypersound auf eine Spielzeit von bis zu zehn Stunden bringen soll. Unterstützt wird allerdings nur das MP3-Format, WMA- oder Ogg-Vorbis-Dateien können nicht wiedergegeben werden. Ein Bild des für voraussichtlich 99,- Euro ab November 2003 in den Handel kommenden Gerätes konnte uns Yakumo zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht zur Verfügung stellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 44,99€ + USK-18-Versand
  4. (-40%) 23,99€

MacmehappyZENco... 23. Okt 2003

Yakumo hat mit dem Hypersound128 einen feinen MP3 Player offeriert. Der Sound ist...

testar 04. Sep 2003

128 MB... USB 1.1... Hatten wir doch schon mal.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /