• IT-Karriere:
  • Services:

Lyra PDP 2860: Mobiler Videoplayer/-rekorder von Thomson

Video-Aufnahme mit MPEG-4-Kompression - keine DivX-Unterstützung

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2003 hat Thomson neben einigen MP3-Playern auch einen aufnahmefähigen Audio-/Video-Player und -Rekorder namens Lyra PDP 2860 angekündigt. Das tragbare, kompakte Gerät kann auf seiner 20-GByte-Festplatte Musik, Fotos und Filme speichern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Lyra PDP 2860 speichert auf seiner 20 GByte großen Festplatte laut Thomson bis zu 600 Stunden Musik im mp3PRO-Format bei 64 kbps, bis zu 80 Stunden MPEG-4-Video oder tausende von JPEG-Bildern. Das mit 13,5 x 8 x 2,4 cm recht kompakte Gerät verfügt über ein 3,5-Zoll-Farb-Display, auf dem ein grafisches Menü die Auswahl und Verwaltung der wiederzugebenden Medientypen ermöglicht. Zum Abspielen der Titel stehen neun verschiedene Modi zur Auswahl; während der Musikwiedergabe kann auch innerhalb der Musiksammlung navigiert werden, um etwa Titel auszuwählen, die später angehört oder gelöschen werden sollen. Darüber hinaus erinnert sich der PDP 2860 beim Ausschalten an die Stelle des Musikstückes und dessen Lautstärkeeinstellung bei der letzten Wiedergabe, so dass die Wiedergabe beim nächsten Start wieder fortgesetzt werden kann.

Thomson Lyra PDP 2860
Thomson Lyra PDP 2860
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Der PDP 2860 ist zu den Audio-Formaten mp3, mp3PRO und Windows Media Audio, zu JPEG-Bildern und zu MPEG-4-komprimierten Videos in nicht genannter Auflösung kompatibel. DivX-Filme können nicht wiedergegeben werden und müssen entsprechend gewandelt werden. Laut Thomson kann das Gerät auch als externe Festplatte genutzt werden: Der Datentransfer vom Rechner zum Player erfolgt über die USB-2.0-Schnittstelle, während zur Aufnahme von analogen Audio- und Video-Quellen die entsprechenden Schnittstellen am PDP 2860 zu finden sind. Dank einer ebenfalls am Gerät zu findenden Compact-Flash-Schnittstelle kann die "Thomson Lyra Audio-Video Jukebox" auch als mobiler Datenspeicher für Digitalfotografen dienen, da die Bilder von der Speicherkarte kopiert werden können und diese dann wieder zur Verfügung steht.

Mit den fest eingebauten, wiederaufladbaren Lithium-Akkus soll der Lyra PDP 2860 für ca. zwölf Stunden Audiobetrieb bzw. vier Stunden Video-Wiedergabe geeignet sein, auf wie viel dies bei Audio-/Video-Aufzeichnung schrumpft, wurde nicht genannt. Auch auf welchem Betriebssystem das Gerät basiert, konnte Thomson auf der IFA gegenüber Golem.de nicht angeben. Bekannt gegeben wurde jedoch, dass die Software aktualisiert werden kann, etwa für die Unterstützung weiterer Formate. DivX wird mit dem Gerät auch in Zukunft nicht unterstützt werden, bezüglich des Audio-Kompressionsformats Ogg Vorbis konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Im Lieferumfang des Lyra PDP 2860 sind Ohrhörer, eine Schutzhülle, ein Gürtelclip und die Windows-Software MusicMatch enthalten. Der Thomson Lyra PDP 2860 wird voraussichtlich ab September/Oktober 2003 laut Thomson für rund 700 Euro im Handel verfügbar sein, auch wenn der empfohlene Verkaufspreis mit rund 800 Euro angegeben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cyde 15. Okt 2004

Hallo zusammen Wieviele Farben kann der Thomson darstellen? Hat jemand eine genau Zahl...

Oliver Zähner 11. Okt 2004

Hab's mal ausgerechnet weiß aber nicht mehr wo die Rechnung ist. Habe den BPS Video...

Cyde 11. Okt 2004

Hallo Kannst du mir sagen wie die Auflösung des Displays ist? Villeicht wieviele...

micki 27. Sep 2004

ich hab mir einen gekauft;es ist ein super ding, auf dem man filme draufladen kann, die...

Oli 30. Apr 2004

Ich möchte mir auch eins kaufen. Du must ne software instalieren. Ich bin auch auf der...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /