Abo
  • Services:

Pinnacle ShowCenter - Vernetzter Audio- und Videoplayer

Spielt Musik-, Foto- und Video-Dateien vom PC auf dem Fernseher ab

Pinnacle Systems hat auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2003 in Berlin sein Produkt Pinnacle ShowCenter vorgestellt. Die kompakte Box mit gebürstetem Aluminium-Gehäuse greift per Ethernet oder WLAN auf Musik-, Foto- und Videodaten zu, die auf dem heimischen Windows-PC gespeichert sind und gibt sie auf einem per Scartkabel angeschlossenen Fernseher bzw. einer Stereoanlage aus - der lärmende PC soll damit aus dem Wohnzimmer verbannt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Pinnacles ShowCenter zeigt mittels einer eigenen grafischen Benutzeroberfläche auf dem Fernseher eine Liste aller aktuellen Multimediadateien des PCs an. Die Auswahl der Dateien sowie die Wiedergabesteuerung erfolgt per Fernbedienung, darüber hinaus gibt es auch eine Suchfunktion und die Möglichkeit, Musik-Playlisten und Diashows abzuspielen.

Pinnacle ShowCenter
Pinnacle ShowCenter
Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Die ShowCenter-Box benötigt allerdings einen Windows-PC, der unter Windows 2000 oder Windows XP läuft und die Daten mittels einer speziellen Server-Software über das Netz bereitstellt. Die ShowCenter Software stellt allerdings nicht nur eine simple Streaming-Software mit Multimedia-Datenbankverwaltung dar, sondern kann nicht direkt unterstützte Dateiformate automatisch in vom ShowCenter abspielbare Formate umrechnen. Musikstücke oder komplette Filme können zudem direkt aus der Anwendung auf CD oder DVD gebrannt werden. Multimedia-Dateien werden von der Windows-Software automatisch in Video-, Audio- und Foto-Ordnern gelistet, Musikstücke werden von der Software automatisch anhand von ID3-Tags in Kategorien eingeordnet. Eine Suchfunktion soll dank kombinierbarer Suchwörter das Auffinden von bestimmten Dateien erleichtern. Außerdem lassen sich Playlisten von Musikstücken oder Diashows erstellen, die am Fernsehgerät per Fernbedienung abgespielt werden können.

Rückansicht des ShowCenters
Rückansicht des ShowCenters

Neben JPEG-Bildern und MP3- sowie PCM-Musikdaten können Videos im MPEG-1-, MPEG-2-, VOB- und AVI-Format abgespielt werden. Auch DivX- und Xvid-komprimierte Filme werden abgespielt, was der in der lüfterlosen Box steckende "EM8551 Media Processor" von Sigma Designs ermöglicht. Über den integrierten PC-Card-Steckplatz kann eine handelsübliche WLAN-Karte (nach dem Standard 802.11b, unterstützte Chipsätze wurden nicht genannt) nachgerüstet und das ShowCenter im heimischen Datenfunknetz auch ohne Ethernet-Kabel genutzt werden, allerdings hängt es dann von der verfügbaren Bandbreite ab, ob auch MPEG-2-Filme ruckelfrei abgespielt werden können.

Das Pinnacle ShowCenter soll ab Anfang November 2003 für rund 280 Euro im Handel erhältlich sein, eine WLAN-Karte liegt nicht bei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

selmi 22. Nov 2003

das alles gibt es habe soeben mein NAS ferig. 8x 250 giga HD mit einem Raidkontroller...

Sasa 20. Nov 2003

Ich habe heute im EBAY welche gesehen für 198.- sehr günstig, wer mag sollte kaufen.

ktmrobert 20. Nov 2003

Was fehlt ist die Aufnahmefunktion, dann wäre es geil. Server im Keller, Video im...

Wolfgang Brandt 19. Nov 2003

Hallo habe Distributer gefunden. Händler oder Endkunde ? Schöne Grüße Wolfgang Brandt

Candyman 30. Okt 2003

Hallo ... ich bin auch an diesem Linksys EFG120 interessiert. Hast Du schon einen...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /