Nokia bringt Digital-TV-Receiver mit integriertem DVR

Mediamaster 260 mit integriertem digitalen Videorekorder für DVB-S und DVB-T

Nokia stellte heute auf der IFA in Berlin mit dem Mediamaster 260 einen DVB-S- und DVB-T-Reciever vor, der zugleich als Personal Digital Recorder konzipiert ist und nebenbei auch die Möglichkeit bietet, eigene digitale Fotoalben zu erstellen. Die eigenen Digital-Fotos können dabei mit Bluetooth-fähigen Geräten (Bluetooth Version 1.1 Object Push Profile) auf den Digital-TV-Empfänger überspielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mediamaster 260 verfügt über eine eingebaute 80-Gigabyte-Festplatte, auf der mehr als 40 Stunden Video Platz finden sollen und unterstützt Time-Shifting für zeitversetzte Aufnahme und Wiedergabe. Zudem sollen, je nachdem was sonst noch gespeichert ist, bis zu 3.000 Fotos Platz finden, die in Slide-Shows zusammengestellt und abgespielt werden können.

Nokia Mediamaster 260
Nokia Mediamaster 260
Stellenmarkt
  1. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Der Nokia Mediamaster 260 basiert auf DVB-Standards (Digital Video Broadcast) und ermöglicht den Zugang zu allen frei verfügbaren digitalen Radio- und TV-Programmen. Er bietet außerdem die Möglichkeit, über ein CI-Modul (Common-Interface) und ein eingebettetes Conax-CA-System (Conditional Access) zusätzliche Programme von verschiedenen Pay-TV-Anbietern zu empfangen.

Das Nokia-Navi-Bars-Bildschirmmenü und der Elektronische Programmführer (EPG) sollen die Bedienung des Gerätes besonders einfach machen und erlauben ein schnelles Navigieren zwischen den TV-Programmen, dem Fotoalbum und den digitalen Videoaufzeichnungen. Zur Vereinfachung der Programmsuche kann sich der Anwender aus Hunderten von gespeicherten Programmen bis zu acht Favoriten-Listen zusammenstellen. Darüber hinaus sind die Nokia Mediamaster 260 S und 260 T mit einfachen Spielen wie "Snake", "Tic-Tac-Toe" und "Card Deck" ausgestattet.

Beide Modelle unterstützen Dolby-Digital (Bitstream Out) sowie das Widescreen-Format. Während die Satelliten-Version noch im dritten Quartal hier zu Lande im Laden stehen soll, folgt die DVB-T-Variante erst im vierten Quartal. Einen Preis für die Geräte konnte Nokia bislang nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Prof. Dr. Adam... 01. Sep 2003

http://www.dream-multimedia-tv.de/cat/produkte/boxfeatures.php4

Prof. Dr. Adam... 01. Sep 2003

http://www.dream-multimedia-tv.de/cat/produkte/boxfeatures.php4

Prof. Dr. Adam... 01. Sep 2003

http://www.dream-multimedia-tv.de/cat/produkte.php4

linvdr 29. Aug 2003

mein VDR hat ne Ethernetkarte und einen DSL-Anschluss sowie eine Web-Oberfläche. Zudem...

AB_the_diablo 29. Aug 2003

ich denke mal dass es hoffentlich bald auch multigeräte gibt die mehrere geräte verwalten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /