Abo
  • Services:
Anzeige

Software-Patente: LIVE kontra Gesellschaft für Informatik

"Patent-Position des GI-Vorstands richtet sich gegen Freie Software"

Der LIVE Linux-Verband e.V. übt scharfe Kritik an der Position des Vorstandes der Gesellschaft für Informatik (GI) zum Thema Softwarepatente. Die Gesellschaft für Informatik hatte kürzlich Amazons One-Click-Patent kritisiert und seine Gültigkeit angezweifelt, fordert als Konsequenz aber eine möglichst rasche Umsetzung der EU-Richtlinie zu Softwarepatenten.

Anzeige

"Der GI-Vorstand pflegt die Illusion, es gebe eine echte Möglichkeit, Trivialpatente im Software-Bereich zu vermeiden, wenn man einmal Softwarepatente legalisiert hat", so LIVE-Sprecher Daniel Riek. Dies widerspreche jedoch allen Erfahrungen, die zeigten, dass stets die große Mehrzahl der Software-Patente schon wegen eines Mangels an Neuheit und Erfindungshöhe eigentlich nicht zulässig wären. Darüber hinaus sei die effektive Unterscheidung von Trivialpatenten für die Patentprüfung auch theoretisch nicht möglich, da der Fortschritt in der IT-Welt sequenziell verlaufe, d.h. alle Neuerungen stets auf Vorarbeiten basieren und sich nur relativ gering von diesen abheben, dafür jedoch umso schneller aufeinander folgten.

"Davon abgesehen ist der aktuelle Stand der Technik in der Software schlicht nicht dokumentiert und viel zu dynamisch, um als Messgröße zu dienen", so Riek weiter.

Dass die Gesellschaft für Informatik nun gegen das Amazon-Patent vorgehe, sei ein schlichtes PR-Manöver. Die Forderung nach einer schnellen Verabschiedung der Richtlinie jedoch führe die Aktion ad absurdum: "Da das Europäische Patentamt bereits seit vergangenem Jahr seine Prüfungsvorschriften an der zu erwartenden EU-Richtlinie ausgerichtet hat, ändert sich durch die Richtlinie natürlich nichts mehr an der Erteilungspraxis. Das Amazon-Patent ist exakt das, was dieser Richtlinienentwurf bezweckt", so Riek.

Doch auch grundsätzlich sei die Position des GI-Vorstandes unhaltbar: "Einige Leute im Vorstand der GI - von den Vertretern der Großunternehmen mal abgesehen, die ja ohnehin ihre eigenen Interessen verfolgen - haben offensichtlich ein ernsthaftes Problem mit unserem Wirtschaftssystem", kritisiert Riek. Bei der GI habe man noch nicht begriffen, dass freier Wettbewerb die Grundlage der sozialen Marktwirtschaft sei. Stattdessen verfolge man ein merkantilistisches Konzept, bei dem der Staat über das Patentwesen Claims vergebe und Entwickler sich wie auf einem Minenfeld um diese Claims herumentwickeln müssten. "Das von den offiziellen Vertretern der GI derzeit angestrebte Modell für die IT-Branche mit einem 20-Jahre-Monopol für Software-Firmen mit guter Rechtsabteilung wird schlimmere Folgen haben als die Planwirtschaft", glaubt Riek.

Zudem richten sich Software-Patente Riek zufolge direkt gegen freie Software: "Angesichts der Bedeutung, die freie Software wie Linux auch in Forschung und Bildung hat, ist die Position des GI-Vorstandes schlicht unverantwortlich". Die Konferenz der Informatik-Fachschaften hatte sich bereits ausdrücklich gegen Software-Patente ausgesprochen.


eye home zur Startseite
TranceaverMX 31. Aug 2003

hmm... die Idee gefällt mir *hrhr*

Rio 29. Aug 2003

In der öffentlichen Stellungnahme zum Thema SW-Patente, zu lesen auf der Homepage des...

banzai 29. Aug 2003

und sich selbst ins Knie zu f****en. Denn Logikpatente kann man auf jeden Mist vergeben...

flinker 29. Aug 2003

Ich kann nur noch über diesen "Raubtierkapitalismus" den Kopf schütteln. Anwälte werden...

RipClaw 29. Aug 2003

1) SCO hat noch keine wirklichen Beweise vorgelegt. 2) BSD hat bei Softwarepatenten die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. ASS-Einrichtungssysteme GmbH, Stockheim / Oberfranken
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       

  1. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  2. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  3. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  4. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  5. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  6. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  7. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  8. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  9. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  10. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    AllDayPiano | 12:09

  2. Ich sehe das anders

    mhstar | 12:08

  3. Hoffentlich ...

    oSu. | 12:07

  4. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    JackIsBlack | 12:06

  5. Re: Sieht ja chic aus

    tingelchen | 12:05


  1. 12:01

  2. 11:59

  3. 11:45

  4. 11:31

  5. 10:06

  6. 09:47

  7. 09:26

  8. 09:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel