Abo
  • Services:

Gerüchte um Grafikkarten-Partnerschaft zwischen ASUS und ATI

ASUS-Grafikkarten mit ATI-Chips? Dementi von ATI und ASUS gegenüber DigiTimes

Bisher hat ASUStek nur Grafikkarten mit Nvidia-Grafikchips im Programm. Glaubt man den von DigiTimes zitierten Industrie-Insidern, dann wird der asiatische Hersteller bald eine Partnerschaft mit ATI bekannt geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie DigiTimes in Erfahrung gebracht haben will, wird ASUS noch im 3. Quartal 2003 eigene Radeon-Grafikkarten unter eigener Marke einführen. ASUS gilt als einer der wichtigsten Partner von Nvidia. Laut den ungenannten Quellen sei noch nicht klar, ob ASUS sowohl ATI- als auch Nvidia-Grafikkarten anbieten werde.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Der Bericht wurde zwar gegenüber DigiTimes schon von ATI und ASUS dementiert, eine Zusammenarbeit gäbe es nur in Bezug auf Mainboards mit ATIs 9100IGP-Chipsatz. Zwar habe ASUS seinen Systemen auf Kundenwunsch auch schon ATI-Grafikkarten mitgeliefert, allerdings nicht unter eigener Marke. Im Retail-Bereich gab es hingegen noch keine Zusammenarbeit.

Ob an den Gerüchten vielleicht doch etwas dran ist, wird sich wohl erst im Oktober 2003 zeigen, wenn voraussichtlich die kommende Grafikkartengeneration von ATI (Grafikchips RV360, R360) und Nvidia (NV36, NV38) der Öffentlichkeit vorgestellt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Jesus 29. Sep 2003

Für Ati wäre eine Partnerschaft mit Asus sicher von nutzen, denn dann können sie ihre...

itsmemario 24. Sep 2003

Schön zu sehen wie hier wieder ein ATI vs. nvidia stattfindet... ausgelöst durch...

xxx 08. Sep 2003

Jaja, der gute alte c.b., keine Ahnung von nix aber immer für einen Schenkelklopfer...

Cor Angar 07. Sep 2003

beweis: http://www.uni-hildesheim.de/~chlehn/isko2001/abstracts/lehner_dvd.html da in der...

Cor Angar 07. Sep 2003

ja ATI ist aus canada.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /