Abo
  • Services:

Nokias Spiele-Handy N-Gage wird auch von EA unterstützt

Diverse Titel in der Entwicklung

Nachdem Nokia sich bereits die Unterstützung von Publishern wie THQ, Activision oder Eidos sichern konnte, hat nun auch Electronic Arts (EA) zugesagt, Titel für das neue Spiele-Handy N-Gage zu entwickeln. Neben bekannten Lizenzen wie Tomb Raider oder Splinter Cell werden so unter anderem wohl auch bekannte EA-Sports-Spiele wie Fifa bald für das Handy verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Ob das N-Gage zu einem Erfolg wird hängt allerdings sicherlich nicht nur von der Zahl der unterstützenden Publisher, sondern auch von der Qualität der gebotenen Spiele ab: Unter den Titeln, die Nokia auf der Games Convention 2003 dem Publikum präsentierte, fanden sich zwar zahlreiche bekannte Namen, nur wenige Spiele wussten aber auch inhaltlich zu überzeugen, vieles wirkte wie eine schnelle und etwas lieblose Umsetzung. Mit aktuellen Game-Boy-Advance-Spielen konnten die meisten Programme zudem nicht mithalten.

Nokia will das N-Gage weltweit am 7. Oktober auf den Markt bringen, der Preis soll (ohne Vertrag) bei 349,- Euro liegen. Für Spiele wird man etwa 39 bis 49 Euro bezahlen müssen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 83,90€

Adrian 17. Okt 2003

Extrem teuer bei meinen einnahmen 23,78 ct im jahr minus 16% steuer, krankenversicherung...

Ralf M 15. Okt 2003

Ich kann Cristoph nur Recht geben ! Ich finde , das der Gameboy -Advance eine absolute...

Christoph 05. Okt 2003

Hallo Landsleute, Ich höre euch immer nur meckern. Immer bekommen ich negative Meinungen...

mc silly 29. Sep 2003

Ich find den N-Gage gar nicht so teuer er aht ja immerhin 128 kb speicher für mp3 da muss...

Tom Schönfeld 26. Sep 2003

Der N-Gage von Nokia ist schon eine tolle Sache, auch wenn der N-Gage ein bisschen Gro...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /