• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung mit TiVo-Digitalvideorekorder und zwei Tunern

100 Stunden auf 120 GByte Festplattenspeicher

Samsung hat mit dem SIR-S4120R einen neuen Digitalvideorekorder vorgestellt, der mit einer 120-GByte-Festplatte ausgestattet ist und mittels Directv-TiVo programmiert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät soll nach Herstellerangaben 100 Stunden Videos auf seiner Festplatte speichern können. Neben der parallelen Aufzeichnung zum laufenden Programm kann das Gerät auch bis zu 30 Minuten zeitversetztes Aufgenommenes abspielen, während es weiter abspeichert. Dazu gibt es eine Zeitlupenfunktion. Dank der beiden TV-Tuner kann man bis zu zwei unterschiedliche Programme gleichzeitig und unabhängig voneinander aufzeichnen und abspielen.

Der Samsung SIR-S4120R besitzt einen optischen Ausgang für Dolby Digital und zwei USB-1.1-Ports, die derzeit allerdings noch ohne passende Anschlussgeräte auskommen müssen. Das Gerät soll ab September 2003 für 500,- US-Dollar auf den US-Markt kommen. Der TiVo-Programmservice kostet monatlich 4,99 US-Dollar. Europäische Pläne sind nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

me 28. Aug 2003

so wie man ja auch für jedes gerät einzeln zahlen darf :-P

Executor17361 28. Aug 2003

danke Deutschland

banzai 28. Aug 2003

Und bei der Anschaffung dieser Geräte darfst du nochmal an die GEMA abdrücken...

KoTxE 28. Aug 2003

Jup, so ist es. Und man darf soviele Geräte haben wie man will.

smeagol 28. Aug 2003

fast. soweit ich weiß, gibt es zwei "ausbaustufen". 1. nur radio vorhanden = geringe...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /