• IT-Karriere:
  • Services:

MP3-Player von BenQ im Streichholzschachtel-Format

Gewicht von 45 Gramm inklusive Akku

Mit dem Joybee 120 bringt BenQ einen neuen MP3-Player auf den Markt, der mit seinen kompakten Maßen von 57 x 38 x 11,5 mm in etwa die Größe einer Streichholzschachtel besitzt. Auch das Gewicht ist gering: Inklusive Akku, der 15 Stunden Spielzeit garantieren soll, wiegt der Player gerade mal 45 Gramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut BenQ verfügt der Joybee 120 über ein stabiles Metallgehäuse, spielt MP3- und WMA-Dateien ab und kann auch als mobiler Datenspeicher genutzt werden. Eine Diktiergerät-Funktion für bis zu 500 Minuten Sprachaufzeichnung ist ebenso integriert wie ein Radio, aus dem im MP3-Format auch aufgenommen werden kann. Das beleuchtete, zweizeilige Display zeigt dank ID3-Unterstützung Künstler- und Titelnamen an.

Joybee 120
Joybee 120
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. ABO Wind AG, Wiesbaden

Der Anschluss an den PC erfolgt per USB-1.1-Kabel, wahlweise kann auch der fest in das Gerät integrierte Akku über den USB-Port aufgeladen werden. Natürlich liefert BenQ auch ein Netzteil mit. Zusätzlich zum Lieferumfang gehören eine Tasche, ein Kopfhörer mit Lautstärkeregler, ein Umhängeband und ein Gürtelclip.

Der Joybee 120 ist mit 128 MByte internem Flash-Speicher ab sofort für 169,- Euro im Handel erhältlich. Später soll noch eine Version mit 256 MByte folgen, hier konnte BenQ gegenüber Golem.de allerdings noch keine Angaben hinsichtlich Verfügbarkeit und Verkaufspreis machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

KAMiKAZOW 28. Aug 2003

Wow, du im Vergleich zur breiten Masse. Wahnsinn. s.o. Die c't ist kein professionelles...

c.b. 28. Aug 2003

Hi Kagi... völlig richtig. Ich kann mir meinen 128-MB-Stick zunageln, da habe ich ca. 2...

kagi 28. Aug 2003

ich denke mal in der flash-player klasse ist der mpio FL100 so eine art referenz. klar...

hans 28. Aug 2003

128 MB Speicher finde ich nicht so glücklich. 169,- Euro finde ich nicht so glücklich...

peter 28. Aug 2003

128MB sind aber wohl ziemlich mager, zum mp3 hören würde eher den PONTIS SP600 empfehlen...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /