Abo
  • Services:

Neue Einsteiger-Handys 1100 und 2300 von Nokia

Nokia 2300 mit UKW-Radio und Freisprechfunktion

Mit dem 1100 und dem 2300 kündigt Nokia zwei neue Dual-Band-Handys (900 und 1.800 MHz) für den Einsteigermarkt an. Damit will Nokia besonders Neulinge im Handy-Markt ansprechen. Das Nokia 2300 verfügt über ein UKW-Radio sowie eine Freisprechfunktion, die entweder mit dem mitgelieferten Headset oder auch nur mit dem Handy benutzt wird. Zudem besitzt das 2300 eine recht ungewöhnlich gestaltete Handy-Klaviatur.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 2300
Nokia 2300
Zum Lieferumfang des Nokia 2300 gehört ein Headset, um darüber das Programm des UKW-Radios hören oder auch telefonieren zu können. Zusätzlich bietet das 92 Gramm wiegende und 107 x 46 x 20 mm messende Handy eine Freisprechfunktion, damit etwa mehrere Personen an einem Gespräch teilnehmen können. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen ein Schwarz-Weiß-Display mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixeln, SMS-Funktion, ein Wecker, ein Taschenrechner, Vibrationsalarm, polyphone Klingeltöne sowie drei Spiele.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Eine Vier-Wege-Steuerungstaste und eine Auswahltaste sollen die Bedienung sowie das Spielen erleichtern. Eine Liste häufig genutzter Funktionen erreicht man über die Steuerungstaste, was die Bedienung zusätzlich erleichtern soll. Der Akku erlaubt eine Sprechzeit von bis zu 4,5 Stunden und eine Stand-by-Zeit von maximal 16 Tagen.

Nokia 1100
Nokia 1100
Das Nokia 1100 wiegt 93 Gramm und liefert auf einem Schwarz-Weiß-Display eine Auflösung von 96 x 65 Pixeln. Rutschfeste Seitenteile am Gehäuse sollen garantieren, dass das 106 x 46 x 20 mm messende Handy sicher in der Hand liegt. Zu den weiteren Funktionen gehören SMS, eine Stoppuhr samt Wecker, ein Vibrationsalarm und sogar eine Taschenlampe. Zwei Spiele sollen für Kurzweil sorgen. Mit einer Akkuladung ist man rund 16 Tage erreichbar und kann 4,5 Stunden damit telefonieren.

Nokia will das 1100 im vierten Quartal 2003 in Europa auf den Markt bringen und das 2300 soll im ersten Quartal 2004 folgen. Preise nannte Nokia für beide Geräte nicht. Das Äußere beider Modelle lässt sich über als Zubehör erhältliche Xpress-On-Cover verändern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 219,90€
  2. 103,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Karl Reinhard... 12. Feb 2004

Weiß jemand, ab wann ich das Nokia 2300 denn bekommen kann? Nur bei diesem Handy soll es...

Peter Müller 07. Sep 2003

Mir gefällt das Nokia 1100 erstens wegen der Zwei-Wege-Steuerung und wegen der...

Nosel 28. Aug 2003

... sind bei mir unten durch. Wie man den benutzen kann ist mir schleierhaft.

cHaOs667 28. Aug 2003

Also ich habs bisher nur andersherum kennengelernt, mein S55 ist jetzt schon seit 8...

Michael 28. Aug 2003

Also ich finde solche Handys fast schon überflüssig, wer ein einsteiger ist, für den ist...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Wintun Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows
  2. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  3. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


      •  /