• IT-Karriere:
  • Services:

Angespielt: Apocalyptica - Nonnen und Satan im 3D-Shooter

PC-Titel von Konami erscheint im Oktober 2003

Im Rahmen der Games Convention 2003 in Leipzig gab es bei Konami einen Action-Titel der ungewöhnlichen Art zu sehen: In "Apocalyptica" schlüpft der Spieler in die Rolle einer Nonne oder eines Mönches - und versucht den Teufel und seine Schergen in seine Schranken zu weisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Story setzt 1000 Jahre nach dem Armageddon ein: Der Teufel ist auf die Erde zurückgekehrt und hat die Menschheit versklavt. Jetzt gilt es, ihm die Vorherrschaft wieder zu entreißen - und dafür hat der Spieler ein Team von vier Charakteren zur Verfügung, von denen er allerdings nur einen direkt steuert, den anderen können aber per Tastendruck Befehle erteilt werden.

Inhalt:
  1. Angespielt: Apocalyptica - Nonnen und Satan im 3D-Shooter
  2. Angespielt: Apocalyptica - Nonnen und Satan im 3D-Shooter

Je nach Charakterwahl verfügt man über unterschiedliche Fähigkeiten: Nonne und Mönch (die mit ihren Vorbildern der heutigen Zeit optisch allerdings nur wenig gemeinsam haben) setzen sich mit Schwert und Schusswaffe zur Wehr, die Seraphine können auch auf Magie zurückgreifen und unter anderem Engel herbeibeschwören.

Screenshot #2
Screenshot #2
Zwar haben die Entwickler zahlreiche religiöse Elemente in das Spiel einfließen lassen, letztendlich spielt sich der Titel aber wie ein herkömmlicher Shooter - außergewöhnlich ist hier mehr die Hintergrundgeschichte und die Benennung der einzelnen Schauplätze. So tritt man unter anderem in "Nu-Hades" an und sieht sich schlussendlich in der Hölle direkt mit Satan konfrontiert. Das Gameplay hingegen ist eher genretypisch, trotz 3rd-Person-Ansicht steuert man den eigenen Charakter wie von 3D-Shootern gewohnt mit Tastatur und Maus, was beim ersten Anspielen auch sehr gut funktionierte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angespielt: Apocalyptica - Nonnen und Satan im 3D-Shooter 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

Blahfasel 01. Sep 2003

So wie du gerade... (und ich jetzt auch...)

down the politcs 29. Aug 2003

Wenn euch ein artikel nicht interessiert so stört dies keinen, aber nur weil ihr die...

Roussilion 29. Aug 2003

schon wieder ein Spiel was keiner braucht. Was macht eigentlich Molyneux?

tom 29. Aug 2003

Kennt noch jemand das PS-Spiel Apocalypse? Mit Bruce Willis als Held? Erinnert mich...

inu 29. Aug 2003

Naja, die Q3 Engine ist ja mittlerweile nicht mehr die jüngste, da "brüstet" man sich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /