Abo
  • Services:

Bilder zum neuen EA-Shooter Medal of Honor Pacific Assault

Spiel erscheint für PC

Electronic Arts (EA) will die erfolgreiche Action-Serie "Medal Of Honor" in den nächsten Monaten mit einer ganzen Reihe neuer Titel fortsetzen. Neben einem weiteren Add-On für "Medal of Honor Allied Assault" für PC wird es mit "Medal of Honor Rising Sun" auch einen Titel für Gamecube, Xbox und PlayStation 2 und mit Infiltrator auch eine Umsetzung für den GBA geben. Zudem veröffentlichte man nun neue Bilder zu "Medal of Honor Pacific Assault für PC".

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
In "Pacific Assault" übernimmt man einmal mehr die Rolle eines amerikanischen Marine und muss sich in den Jahren 1941 bis 1944 im Pazifik gegen die japanische Armee bewähren. Nachdem man den japanischen Angriff auf Pearl Harbor überlebt hat gilt es, in mehreren Schlachten den amerikanischen Truppen zum Sieg zu verhelfen.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Screenshot #2
Screenshot #2
Insgesamt soll es sieben umfangreiche Einzelspieler-Kampagnen mit 25 Unterabschnitten geben. Der Multiplayer-Part für bis zu 32 Spieler beinhaltet laut EA neun große Karten, an Modi werden Team Deatmatch, aber auch zielorientierte Aufgaben geboten. Dank neuer 3D-Engine soll der Titel nicht nur mit neuen Waffen und Szenerien, sondern auch verbesserter Grafik aufwarten.

Einen genauen Veröffentlichungstermin nennt EA noch nicht, voraussichtlich wird "Medal of Honor Pacific Assault" aber bereits Anfang 2004 fertig gestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. 449€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

mohaa süchtiger 29. Nov 2003

das game ist über ein jahr alt. das kann man nicht mit den jetzigen spielen vergleichen...

vonwegengähn 23. Okt 2003

Medal of Honor ist und bleibt einfach immer gut. Wer kein Fan ist, kanns nicht verstehen.

[CU]WatchYaHead 02. Sep 2003

Iss ok, Endstadium ist erreicht. Der Egoshooteroverflow hat seinen Zenit erreicht, keine...

xeno 01. Sep 2003

seh ich auch so get doch nichts über abends ne runde quake un das hirn abschalten

IScho 28. Aug 2003

Wer den ganzen Tag in einer anspruchsvollen Tätigkeit ist beschäftigt ist, mag halt...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /