Logitech mit Force-Feedback-Lenkrädern erfolgreich

Mehr als eine Million Force-Feedback-Lenkräder weltweit abgesetzt

Logitech hat mitgeteilt, dass das Unternehmen mittlerweile mehr als eine Million Force-Feedback-Lenkräder weltweit abgesetzt hat, seitdem man im September 1998 mit dem Logitech Formula Force GP in dieses Marktsegment eingestiegen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Seitdem hat Logitech acht Force-Feedback-Lenkräder auf den Markt gebracht, die teilweise für den PC, aber auch für die PlayStation 2 und den Nintendo Gamecube erschienen sind. Außerdem sei man das erste Unternehmen gewesen, das quer über "alle" aktuellen Konsolen hinweg funktionierende Lenkräder angeboten hat, vermeldet Logitech stolz.

Im Laufe des Jahres 2003 will man mit einem Lenkrad punkten, das 2,5-mal herumgedreht werden kann und so einen realistischeren Lenkeindruck vermitteln soll als bisherige Modelle, die meist nur einen deutlich geringeren Lenkeinschlag haben. Diese Funktion des Logitech Driving Force Pro genannten Modells, das schon im Mai 2003 auf der E3 Show in Form eines Prototypen vorgestellt wurde, soll speziell von dem Sony PS2 Rennspiel Gran Turismo 4 unterstützt werden - es wird aber natürlich auch unter anderen Spielen nutzbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

chojin 27. Aug 2003

2,5 mal Herumdrehen benötigt man doch nur zum Einparken oder Wenden :) Bei schnellen...

Zeus 27. Aug 2003

Vor allem dürfte damit ein Quasimonopol auch für gute Gewinne und "stabile" Preise...

griz 27. Aug 2003

Nachdem Microsoft die Sidewinder Serie eingestellt hat, wird Logitechs Stück vom Kuchen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /