Abo
  • Services:

T-Mobile bietet WLAN-Zugang auf der IFA 2003

Kostenpflichtige WLAN-Hot-Spots im ICC und in öffentlichen Messebereichen

Zum Start der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2003 hat T-Mobile das Internationale Congress Centrum (ICC) und die öffentlichen Bereiche des Berliner Messegeländes mit eigenen 11-Mbps-WLAN-Hot-Spots versehen. Insgesamt wurden 60 Access-Points (IEEE-802.11b-Standard) platziert, damit die Messebesucher im ICC, in den Hallenübergängen, im Sommergarten und in den Imbissbereichen kostenpflichtig im Internet surfen oder ihre E-Mails abrufen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Nutzung wird je nach Wunsch per Kreditkarte oder über die T-Mobile-Rechnung bezahlt. T-Mobile bietet drei zeitabhängige Nutzungsmodelle an: Für eine Stunde werden 7,95 Euro, für drei Stunden 15,95 Euro und für 24 Stunden 24,95 Euro abgerechnet. Für einen "komfortablen Zugang" wird ein spezielles Hot-Spot-Startportal geboten, über das auch die Kreditkartendaten bzw. die eigenen T-Mobile-Kundendaten eingegeben werden. Für eine sichere, verschlüsselte Datenübertragung sollte die kostenlos von T-Mobile zur Verfügung gestellte VPN-Client-Software genutzt werden. Speziell für Aussteller hat die T-Mobile-Schwester T-Com insgesamt 113 Access-Points (ebenfalls IEEE 802.11b) auf dem Berliner Messegelände und in den IFA-Hallen aufgebaut.

Neben dem Messegelände hat T-Mobile bereits weitere Standorte in der Hauptstadt mit öffentlichen WLANs ausgestattet, so den Flughafen Berlin-Tegel in den Abflugbereichen, sieben Starbucks-Filialen und ein Hotel in Berlin Mitte. Weitere Standorte in Berlin sollen bereits in Vorbereitung sein, an eine weitflächige Abdeckung ist jedoch noch nicht zu denken, denn bis zum Jahresende will T-Mobile in ganz Deutschland erst 250 Hot-Spots aufbauen. Weltweit betreibt T-Mobile bis jetzt rund 3.100 WLAN-Hot-Spots und zählt sich damit zu den größten WLAN-Hot-Spot-Betreibern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 46,99€ (Release 19.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 31,99€

HedgeHog 29. Aug 2003

Mich würde mal die Reichweite eines einzelnen von den Telekomikern verwendeten Hotsports...

kagi 27. Aug 2003

habe gerade nochmal geschaut wie die kosten bei der DB in deren bahnhof lounges für WLAN...

kagi 27. Aug 2003

ich kenne einige anbieter für WLAN, die bieten die zeit ebenfalls in stundenhappen an, es...

Cowboy 26. Aug 2003

T-Mobile verdient sich mal wieder Kundenspot. Aus den Fehlern, die sie auf der CEBIT...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /