• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail-Client The Bat! 2.0 kommt am 1. September

The Bat! 2.0 mit HTML-Editor und IMAP-Unterstützung

Nach langer Wartezeit will Ritlabs die Version 2.0 des E-Mail-Clients The Bat! überraschend am 1. September 2003 auf den Markt bringen. Mit The Bat! 2.0 erhält der Windows-Mail-Client endlich eine vollständige IMAP-Unterstützung sowie weitere Neuerungen, die bereits die zuletzt veröffentlichte Beta von The Bat! 1.63 enthielt. Für The Bat! 2.0 wird eine neue Lizenz benötigt, die bis Ende Oktober 2003 für Bestandskunden mit einem 50-prozentigen Rabatt angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang August 2003 erschien auf dem ftp-Server von Ritlabs eine erste Beta-Version von The Bat! 2.0. Seitdem wurden drei weitere Vorabversionen veröffentlicht, die Fehler in den IMAP-Funktionen und den übrigen Neuerungen aus der Beta von The Bat! 1.63 bereinigen. Seit wenigen Stunden weist ein dezenter Hinweis auf der Homepage von Ritlabs darauf hin, dass The Bat! 2.0 ab dem 1. September 2003 erhältlich sein wird.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Mit der Version 1.63 von The Bat! erhielt der Mail-Client ein neues Datenformat, worin die Mail-Verzeichnisse abgelegt werden, was weniger anfällig bei Abstürzen sein soll. Über Plug-Ins lassen sich Antiviren-Lösungen oder Spam-Filter einbinden. Für Letztere stehen passende Befehle bereit, um falsch erkannte E-Mails als Spam oder eben Nicht-Spam zu markieren und dies an den Spam-Filter weiterzureichen. Über eine Wiedervorlage informiert The Bat! nun über unbearbeitete E-Mails und zeigt diese zu einem bestimmten Zeitpunkt an.

Makros von Plug-Ins lassen sich nun auch in Vorlagen einbinden, wozu das gesamte Vorlagen-Subsystem neu geschrieben wurde. Im Zuge dessen gab es auch einige Änderungen bei den Makrofunktionen. Außerdem lässt sich das Verhalten des Editors nun in weiten Grenzen bestimmen, wobei sich auch HTML-Nachrichten versenden lassen. Bei der Verschlüsselung von E-Mails unterstützt der Mail-Client PGP der Versionen 6 bis 8 und erhielt eine einheitliche Bedienung bei der Ver- und Entschlüsselung von Nachrichten. Schließlich wurde der zentrale Konfigurationsdialog neu strukturiert und wirkt wesentlich aufgeräumter.

Die Neuerungen aus der Beta-Version von The Bat! 1.63 wurden ebenfalls in The Bat! 2.0 integriert, so dass sich die kommende Version nur durch die IMAP-Unterstützung sowie weitere Fehlerbereinigungen von der Vorversion unterscheidet. Dabei wurden die Besonderheiten von The Bat! 1.x beibehalten. So besitzt die Software einen Mail-Ticker, der eingehende Nachrichten wie ein Börsenticker auf dem Bildschirm unmittelbar nach dem Empfang anzeigt. Textbausteine nehmen einem durch die Nutzung von regulären Ausdrücken wiederkehrende Aufgaben ab, wobei auch in den Filter-Optionen reguläre Ausdrücke verwendet werden können. Ein besonderes Augenmerk legt The Bat! auf Sicherheit: So führt The Bat! keinerlei Scripte in HTML-Nachrichten aus und öffnet potenziell gefährliche Dateianhänge nicht, um eine Wurm- oder Virusinfektion zu verhindern.

Ritlabs will The Bat! 2.0 für die Windows-Plattform ab dem 1. September 2003 anbieten. Wer bereits eine Lizenz von The Bat! besitzt, erhält bis Ende Oktober 2003 einen Rabatt von 50 Prozent auf den Preis der Vollversion. Was die Vollversion genau kosten wird, verriet der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nifty 02. Sep 2003

ER IST DA, die seite ist aber fast nicht zu erreichen

Daniel 01. Sep 2003

Mittlerweile gibt es im Beta-Verzeichnis (http://www.ritlabs.com/download/the_bat/beta...

Daniel 01. Sep 2003

Alexander, ich möchte den Hamster ebenfalls nicht mehr missen und verwende ihn seit...

Samba 01. Sep 2003

Hi, Das kann man mit ziemlicher sicherheit sagen. Aber was man nicht vergessen darf...

Jever 29. Aug 2003

Moin, schaut Euch mal Foxmail an. Ist Freeware und TheBat sehr ähnlich, leider kann man...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /