Abo
  • Services:
Anzeige

BBC stellt ihr Fernseh-Archiv ins Internet

Kostenloser Zugriff für die private Nutzung

Wie der BBC-Generaldirektor Greg Dyke am 24. August 2003 mitteilte, plant der staatliche britische Fernsehsender BBC, ausgewähltes Material aus seinem Fernseh-Archiv britischen Bürgern kostenlos zum Download per Internet zur Verfügung zu stellen. "Ich glaube, dass die nächste Phase [der digitalen Revolution] sich darum dreht, wie wir uns als eine Gesellschaft die neue Digitaltechnik zum Vorteil aller zu Nutze machen können - nicht nur für diejenigen, die es sich leisten können, dafür zu bezahlen", betonte Dyke in einer Rede auf dem Edinburgh Television Festival.

Greg Dyke
Greg Dyke
Die BBC habe vermutlich die beste Fernseh-Bibliothek der Welt, doch bis jetzt sei das riesige Archiv der Öffentlichkeit verschlossen gewesen, da es keine effektiven Distributionsmechanismen gegeben habe. "Doch die digitale Revolution und Breitband ändern all das. Es gibt erstmals einen einfachen und finanzierbaren Weg, diese Schatzkammer voller BBC-Inhalte allen zugänglich zu machen", schwärmt Dyke.

Anzeige

Das "BBC Creative Archive" soll ausgewähltes Material für die private, nicht kommerzielle Nutzung in Großbritannien zur Verfügung stellen. Dyke nannte als Beispiel, dass Kinder damit von zu Hause, in der Schule oder aus einer öffentlichen Bibliothek auf das BBC-Archiv zugreifen könnten, um damit kostenlos Hilfe für ihre Hausarbeiten oder Projekte bzw. Material für ihre Vorträge zu erhalten.

Dyke sieht die Öffnung von Teilen des BBC-Archivs als ein Beispiel für Initiativen mit öffentlichem Nutzen, die mit der zweiten Phase der digitalen Revolution einhergehen. Diese nach Glauben von Dyke gerade beginnende zweite Phase drehe sich mehr um öffentlichen anstatt privaten Nutzen, um kostenlose Inhalte und nicht um Bezahldienste, um "Inklusivität" und nicht um Ausschluss. Dyke weiter: "Insbesondere wird es darum gehen, wie öffentliche Gelder in Verbindung mit neuer Digitaltechnik die Leben aller verändern können".

Dyke stellte jedoch klar, dass die BBC nicht der einzige öffentlich geförderte Anbieter auf dem Feld der zweiten Digitalrevolutions-Phase sein werde. Weiteres Engagement würde von einer großen Auswahl an Organisationen gebraucht werden, darunter auch von lokalen Regierungen, Bildungseinrichtungen und Wohltätigkeitsverbänden sowie eine Partnerschaft zwischen dem kommerziellen Sektor und öffentlich finanzierten Partnern.

Ab wann und wie das BBC-Archiv online geht und ob es auch aus dem europäischen Ausland abrufbar sein wird, gab Dyke nicht bekannt. Die komplette Rede von Dyke findet sich auf der BBC-Website.


eye home zur Startseite
Zeiram 30. Aug 2003

Wie sieht es mit den Tripods (Die dreibeinigen Herrscher) aus? Würde sie gerne nochmal...

Werner 26. Aug 2003

Finde ich ja auch toll von der BBC - und muss mich gleichzeitig wieder etwas mehr...

mutex 26. Aug 2003

noe, die gez interpretiert das ganz anders: die oeffentlich rechtlichen bringen...

THelm 26. Aug 2003

Sicherlich ist die Entscheidung der BBC zu begrüßen, gar keine Frage. Nur die Tatsache...

censorshit 26. Aug 2003

GEMA-Befürworter ?? Sowas gibt's ?? Jeder mit gesundem Menschenverstand und IQ über 50...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. w11k GmbH, Esslingen am Neckar
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. PBM Personal Business Machine AG, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 699€

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  2. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel