• IT-Karriere:
  • Services:

BBC stellt ihr Fernseh-Archiv ins Internet

Kostenloser Zugriff für die private Nutzung

Wie der BBC-Generaldirektor Greg Dyke am 24. August 2003 mitteilte, plant der staatliche britische Fernsehsender BBC, ausgewähltes Material aus seinem Fernseh-Archiv britischen Bürgern kostenlos zum Download per Internet zur Verfügung zu stellen. "Ich glaube, dass die nächste Phase [der digitalen Revolution] sich darum dreht, wie wir uns als eine Gesellschaft die neue Digitaltechnik zum Vorteil aller zu Nutze machen können - nicht nur für diejenigen, die es sich leisten können, dafür zu bezahlen", betonte Dyke in einer Rede auf dem Edinburgh Television Festival.

Artikel veröffentlicht am ,

Greg Dyke
Greg Dyke
Die BBC habe vermutlich die beste Fernseh-Bibliothek der Welt, doch bis jetzt sei das riesige Archiv der Öffentlichkeit verschlossen gewesen, da es keine effektiven Distributionsmechanismen gegeben habe. "Doch die digitale Revolution und Breitband ändern all das. Es gibt erstmals einen einfachen und finanzierbaren Weg, diese Schatzkammer voller BBC-Inhalte allen zugänglich zu machen", schwärmt Dyke.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main

Das "BBC Creative Archive" soll ausgewähltes Material für die private, nicht kommerzielle Nutzung in Großbritannien zur Verfügung stellen. Dyke nannte als Beispiel, dass Kinder damit von zu Hause, in der Schule oder aus einer öffentlichen Bibliothek auf das BBC-Archiv zugreifen könnten, um damit kostenlos Hilfe für ihre Hausarbeiten oder Projekte bzw. Material für ihre Vorträge zu erhalten.

Dyke sieht die Öffnung von Teilen des BBC-Archivs als ein Beispiel für Initiativen mit öffentlichem Nutzen, die mit der zweiten Phase der digitalen Revolution einhergehen. Diese nach Glauben von Dyke gerade beginnende zweite Phase drehe sich mehr um öffentlichen anstatt privaten Nutzen, um kostenlose Inhalte und nicht um Bezahldienste, um "Inklusivität" und nicht um Ausschluss. Dyke weiter: "Insbesondere wird es darum gehen, wie öffentliche Gelder in Verbindung mit neuer Digitaltechnik die Leben aller verändern können".

Dyke stellte jedoch klar, dass die BBC nicht der einzige öffentlich geförderte Anbieter auf dem Feld der zweiten Digitalrevolutions-Phase sein werde. Weiteres Engagement würde von einer großen Auswahl an Organisationen gebraucht werden, darunter auch von lokalen Regierungen, Bildungseinrichtungen und Wohltätigkeitsverbänden sowie eine Partnerschaft zwischen dem kommerziellen Sektor und öffentlich finanzierten Partnern.

Ab wann und wie das BBC-Archiv online geht und ob es auch aus dem europäischen Ausland abrufbar sein wird, gab Dyke nicht bekannt. Die komplette Rede von Dyke findet sich auf der BBC-Website.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Zeiram 30. Aug 2003

Wie sieht es mit den Tripods (Die dreibeinigen Herrscher) aus? Würde sie gerne nochmal...

Werner 26. Aug 2003

Finde ich ja auch toll von der BBC - und muss mich gleichzeitig wieder etwas mehr...

mutex 26. Aug 2003

noe, die gez interpretiert das ganz anders: die oeffentlich rechtlichen bringen...

THelm 26. Aug 2003

Sicherlich ist die Entscheidung der BBC zu begrüßen, gar keine Frage. Nur die Tatsache...

censorshit 26. Aug 2003

GEMA-Befürworter ?? Sowas gibt's ?? Jeder mit gesundem Menschenverstand und IQ über 50...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /