Abo
  • Services:

Games Convention 2003 ein voller Erfolg

Über 92.000 Besucher auf dem zum Teil überfüllten Messegelände

Bereits im zweiten Jahr ihres Bestehens scheint sich die Games Convention in Leipzig als wichtigste Endverbrauchermesse für Computer- und Videospiele in Europa etabliert zu haben. Über 92.000 (Vorjahr: 80.000) größtenteils jugendliche Besucher stürmten vom 21. bis zum 24. August das Leipziger Messegelände und sorgten zum Teil für überfüllte Hallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem am Wochenende war der Ansturm riesig: Bereits vor der Hallenöffnung um 10:00 Uhr versammelten sich Tausende Kids vor den Toren, stellenweise war vor allem die Halle 3 - in der alle größeren Publisher versammelt waren - so voll, dass man kaum noch die Möglichkeit hatte, die Gänge zu passieren. Auch der Lärmpegel war groß: Da beinahe alle bekannteren Unternehmen wie Microsoft, Ubi Soft, Nintendo oder Codemasters fast nebeneinander eigene Bühnen mit umfangreichem und lautstarkem Programm aufboten, waren Unterhaltungen zwischen Messebesuchern fast unmöglich.

Inhalt:
  1. Games Convention 2003 ein voller Erfolg
  2. Games Convention 2003 ein voller Erfolg

Vorgestellt wurden überall die Spiele, die im kommenden Weihnachtsgeschäft den Ton angeben wollen. Zwar nutzten nur wenige Publisher die Games Convention als Anlass, wirklich neue Titel anzukündigen - hier bleibt die E3 im Mai in Los Angeles wohl auf absehbare Zeit das Maß aller Dinge -, zumindest hatte man bei vielen Spielen aber erstmals die Möglichkeit, sie auf europäischem Boden spielen zu können.

Highlights gab es dabei eine ganze Reihe - etwa das neue Mario Kart von Nintendo für Gamecube oder die PC-Rollenspiele Spellforce (BigBen) und Sacred (Take2). Wer auf Grund von Half-Life 2 nach Leipzig gereist war, wurde allerdings enttäuscht: Zwar zeigte Vivendi im abgetrennten USK-18-Bereich des eigenen Messestandes einen neuen Trailer des mit Spannung erwarteten Shooters, eine spielbare Version gab es allerdings nicht.

Games Convention 2003 ein voller Erfolg 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

yakobusan... 17. Sep 2003

eigene, deutsch oh so schwer! ;)

Yakobusan... 17. Sep 2003

nein, half life 2 bzw. sierra waren überhaupt nicht vertreten... hat mich auch geärgert...

General M 25. Aug 2003

Die Bändchen waren doch ein Witz. Außer bei dem Vivendi-Stand konnte jeder absolut...

Argus 25. Aug 2003

da stimme ich madwurst auch zu. aba was ganz lustig war war die aktion mit den bändern...

madwurst 25. Aug 2003

hi leutz.... ...naja für 2 stunden was ich gefahren bin hatte ich mir mehr versprochen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /