Abo
  • Services:

Ultima X kommt im Winter 2003/2004 und nutzt Unreal-Engine

Electronic Arts nennt Details zum neuen Online-Rollenspiel

Die seit einiger Zeit zu Electronic Arts gehörenden Origin-Studios haben jetzt offiziell bestätigt, dass sie derzeit ein neues Massive-Multiplayer-Online-Rollenspiel unter dem Titel "Ultima X: Odyssey" entwickeln. Der jüngste Spross der legendären Rollenspielreihe soll dank der Verwendung der aktuellen Unreal-Engine auch optisch einiges zu bieten haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Inhaltlich wird Ultima X zwar auf früheren Ultima-Spielen aufbauen, diverse Elemente der früheren Einzelspieler-Titel aber in ein Online-Universum transportieren. Der Spieler soll Queste erfüllen, die automatisch, nichtsdestotrotz aber speziell für ihn designt wurden. Außerdem erhält man die Möglichkeit, eigene Landstriche zu erwerben und dort private Adventure-Zonen zu errichten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Screenshot #2
Screenshot #2
Der Schwerpunkt von Ultima X soll allerdings eindeutig auf der Action liegen: Für die Echtzeit-Kämpfe stehen diverse Kampfarten und zahlreiche Spezial-Attacken zur Verfügung, bei der Erschaffung des eigenen Charakters nimmt man zudem durch die Wahl des Aggressionsgrades und des Kampfstiles Einfluss auf spätere Gefechte. Neben Einzelkämpfen wird es auch möglich sein, mit einer Gilde von Spielern gegen andere Gruppen anzutreten und sie in den angesprochenen privaten Bereichen zu Duellen im Gladiator-Stil herauszufordern.

Ultima X soll bereits im Winter 2003/2004 erscheinen, weitere Details will Electronic Arts in Kürze bekannt geben. Ein erster Trailer im WMV-Format kann bereits jetzt unter ftp.ea.com:/pub/origin/uxo/uxomovie.wmv heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Ledrigil 07. Apr 2004

Es gibt einen DAoC Freeshard auf dem sogar richtiges Rollenspiel gespielt wird, nicht...

Wuscheli 10. Okt 2003

Shcade....wieder ein OnlineGame...hoffen wir,dass auch wieder ein EinzelSpieler teil...

felecia2002 06. Sep 2003

Ich war und bin ein großer Fan der Ultima Reihe. Ich habe mit U4 auf dem C64 angefangen...

Mister Hack 31. Aug 2003

Genau dasselbe... Nix gegen Online-Rollenspiele, aber ich hab noch auf dem C64 mit...

Kxen 26. Aug 2003

Ultima Online ist immernoch das Mas der Dinge. Daoc oder wie sie alle heisen sind mir...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /