Laufen Microsoft-WebServer unter Linux?

Microsoft setzt auf Akamais Caching-System unter Linux

Microsoft hat am Freitag seine DNS-Einträge verändert, so dass nun alle Anfragen auf www.microsoft.com auf Akamais Caching-System landen statt auf Microsofts eigenen Servern, das berichtet Netcraft. Pikanterweise laufen die Systeme von Akamai unter Linux, so dass alle Anfragen auf Microsofts zentraler Website nun zunächst bei einem Linux-System landen.

Artikel veröffentlicht am ,

Akamai betreibt ein über das Internet verteiltes Caching-System, das für eine Lastverteilung sorgt, da es versucht, Anfragen von möglichst nah gelegenen Caching-Servern zu beantworten. So schützt das System auch gegen verteilte Denial-of-Service-Attacken, die gerade darauf ausgelegt sind, von vielen Ausgangspunkten einen zentralen Punkt anzugreifen und so zu überlasten.

In Netcrafts Statistiken, die Auskunft darüber geben, unter welchem Betriebssystem und Webserver eine Domain betrieben wird, führt das Ganze zu einem eher merkwürdigen Bild. Es scheint, als betreibe Microsoft seine Websites unter dem Microsoft Internet Information Server 6.0, der unter Linux läuft. Doch diese Kombination existiert so nicht. Grund dafür ist die Art und Weise, in der Akamai arbeitet. Die DNS-Anfragen werden auf einen Akamai-Server aufgelöst, so dass als Host-Betriebssystem Linux in Erscheinung tritt. Da die Akamai-Server die Anfragen aber weiterleiten, enthalten die Antworten einen Header, der vom Microsoft-IIS/6.0 stammt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  2. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

Elite.Sector 16. Aug 2004

manche nehmens halt zu ernst ;-) wer weiß wie viel er noch wissen muss , um zu wissen das...

Agbar 26. Aug 2003

Agbar 26. Aug 2003

Aron 26. Aug 2003

aber halt auch nur ein windows *g*

bennos 26. Aug 2003

leider falsch. w2k mit SP4. sind allerdings drei browser drauf. auch der IE wird von mir...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /