Abo
  • Services:

Spieletest: No Man's Land - Aufbaustrategie im Indianerland

Wenig Neues trotz interessantem Background

Das Aufbau-Strategiespiel "No Man's Land" des Entwicklerteams Related Designs entführt den Spieler in die Zeit der nordamerikanischen Besiedelung - angefangen von den ersten spanischen Eroberern mit Galleonen, Piken und Hellebarden über die Pilgerväter, die mit der Mayflower anlandeten, bis hin zu den Siedlern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Abwechslung kann man hier auch in die Rolle der Indianervölker schlüpfen, und so mit allerlei Magie und Zauber versuchen, sich gegen die Einwanderer zur Wehr zu setzen und so der eigenen Ausrottung entgegenzustellen.

Inhalt:
  1. Spieletest: No Man's Land - Aufbaustrategie im Indianerland
  2. Spieletest: No Man's Land - Aufbaustrategie im Indianerland

Screenshot #1
Screenshot #1
Dazu kann der Spieler wie in vielen anderen Aufbauspielen auch mit Hausbauten seine kleine Volkswirtschaft aufbauen, die in diesem Fall vor allem auf drei Dingen fußt: Nahrungsanbau sowie Gold- und Holzabbau. Mit diesen Rohstoffen kann man dann weitere Häuser bauen, Arbeiter und Arbeiterinnen (ironischerweise unbewaffnet, aber preiswerter) anwerben und schließlich auch ins Militär investieren.

Screenshot #2
Screenshot #2
Da auch alle Einheiten Unterkünfte benötigen, sollte man diesen immer ausreichend auf Halde vorausproduzieren, vor allem wenn man darauf angewiesen ist, später schnell neue Einheiten anwerben zu wollen. Dieses Unterfangen gerät leicht sofort ins Stocken, wenn der Wohnraum erschöpft ist - und diesen dann zu bauen dauert recht lange. Im Gegensatz zu einigen anderen verwandten Spielen können bei "No Man's Land" allerdings gleichzeitig mehrere Arbeiter an einem Gebäude arbeiten und dieses so schneller fertig stellen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Je nach gewählter Kampagne und dem Szenario kann man nicht nur Fußvolk unterschiedlicher Befähigung, sondern auch Reiterei, Kanoniere und manchmal sogar Seestreitkräfte aufbauen. Daneben gibt es verschiedene Technologien, die erst beim Bau bestimmter Gebäude greifbar werden und meist gegen Goldinvestitionen noch weiter verfeinert werden können. Das ganze Technologieschema differiert sehr nach Volk, wobei die Indianer mit Geistern, Tierzaubern und Magie ausstaffiert werden, um zumindest im Spiel mit den Bleichgesichtern gleichziehen zu können.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Die Einheiten, die die Schlachten und Scharmützel überleben und von Spezialeinheiten auch geheilt werden können, gewinnen mehr und mehr Erfahrung dazu und können so effizienter eingesetzt werden. Das Spiel erlaubt insgesamt drei Kampagnen, die aus mehreren Szenarien bestehen und in eine Rahmenhandlung eingebunden sind, die zu Beginn in einer kleinen Animation weiter gesponnen wird.

Spieletest: No Man's Land - Aufbaustrategie im Indianerland 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

911 26. Aug 2003

[...] Also, ich kenn nur Hakenkreuze, keine Hackenkreuze.... ;-) Nur weil Du eben die R...

burzum 26. Aug 2003

Meinst du an der Rechtschreibung oder an der Sache mit den Pockendecken ? Bei der...

ghost of steel 26. Aug 2003

ähm natürlich Briten ;-) aber tut das zur Sache? und wieso hängen sich nur Deutsche an...

joppe 26. Aug 2003

das heisst aber ehrlich gesagt briten, nicht britten .. joppe

ghost of steel 26. Aug 2003

In Multiplayer solte es doch auch ein Eisenbahn Wett-Ausbau geben? ist der nicht drin?


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /