Abo
  • Services:

Dragon NaturallySpeaking 7 als Professional-Ausführung

Spracherkennungs-Software zudem als spezielle Version für Juristen vorgestellt

Nachdem ScanSoft Mitte Juni 2003 die Version 7 der Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking 7 für die Windows-Plattform in den Ausbaustufen Standard und Preferred für Endkunden angekündigt hat, folgen nun mit den Versionen Professional und Legal Firmenlösungen mit erweitertem Funktionsumfang.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusätzlich zu den Neuerungen in der Preferred-Version von Dragon NaturallySpeaking 7 umfasst die Professional-Variante weitere Funktionen. So zählen zu den Makrobefehlen auch Aufnahmen, grundlegende Scripts sowie ein erweitertes VBA-kompatibles Scripting. Als Weiteres bietet die Professional-Version eine dokumentbasierte Vokabelerstellung, erlaubt Korrekturen Dritter und kann Outlook 97, 98, 2000 sowie XP steuern.

Stellenmarkt
  1. Ludwig Beck AG, München
  2. Code White GmbH, Ulm

Mit der Professional-Version lassen sich Makros und Vokabeln im- und exportieren, Spezialvokabulare verwenden, während Tools die zentrale Installation sowie Vokabularverwaltung im Netzwerk übernehmen. Mit einem DNS-SDK (Software Developers Kit) können Systemintegratoren Anwendungen mit maßgeschneiderten Sprachfunktionen ausstatten, um so auch nicht unterstützte Applikationen per Sprache zu bedienen.

ScanSoft will Dragon NaturallySpeaking 7 Professional ab sofort für die Windows-Plattform anbieten. Mitte September 2003 soll auch eine Legal-Ausführung in den Handel kommen, welche zusätzlich ein juristisches Fachvokabular enthält. Beide Produkte sind über Certified Solution Partner von ScanSoft zu haben. So gibt es die Professional-Ausführung ab einem Preis von 799,- Euro ohne MwSt., während die Legal-Version ab 999,- Euro ohne MwSt. zu bekommen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /