• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus erreicht über 7,7 Millionen Kunden

Marktanteil liegt Ende des zweiten Quartals bei 12,6 Prozent

E-Plus konnte im zweiten Quartal seinen Marktanteil weiter steigern und zählt jetzt rund 7,716 Millionen Kunden. Das sind 623.000 Kunden mehr als zum Ende des entsprechenden Vorjahresquartals und stellt einen neuen Rekord in der zehnjährigen Unternehmensgeschichte dar. Der Marktanteil betrug Ende Juni 2003 12,6 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Plus ist nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2003 im Kundenbestand stärker als der Markt gewachsen. Während dieser im ersten und zweiten Quartal im Vergleich zum jeweiligen Quartal davor um 1,6 bzw. 1,9 Prozent zulegte, betrug das Kundenwachstum bei E-Plus 2,4 bzw. 3,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Auch beim operativen Umsatz konnte E-Plus die Ergebnisse aus dem Vorjahr übertreffen. Mit 604 Millionen Euro im zweiten Quartal 2003 fiel der Umsatz rund 8 Prozent höher aus als vor einem Jahr. Der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde (ARPU) blieb unverändert bei 24 Euro.

Das EBITDA ging derweil von 168 Millionen Euro Ende des zweiten Quartals 2002 auf 142 Millionen Euro Ende des zweiten Quartals 2003 zurück, was E-Plus auf seine verstärkten Aktivitäten zur Kundengewinnung zurückführt. "E-Plus ist die starke Nummer drei im deutschen Mobilfunkmarkt. Das beweisen die Zahlen eindrucksvoll. Unsere Strategie des profitablen Wachstums geht auf. Bis zum Ende des Jahres werden wir die Grenze von 8 Millionen Kunden überschreiten", so Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus.

Die Zahl der i-mode-Nutzer in Deutschland stieg von 55.000 Ende des zweiten Quartals 2002 auf 191.000 Kunden Ende Juni 2003. "Die i-mode-Nutzer sind zufrieden mit dem multimedialen Angebot. Das zeigt unsere Marktforschung. Wir erwarten, dass die steigende Auswahl an Endgeräten und Diensten sowie das neue Preissystem i-mode weiterhin Rückenwind geben werden", so Bergheim weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /