Abo
  • Services:
Anzeige

Auch T-Online bietet jetzt WLAN-Zugänge

T-Online setzt auf Kooperationen mit Technologiepartnern

T-Online will seinen Kunden nun auch bundesweit an ausgewählten Standorten einen Internetzugang via WLAN ermöglichen. Dabei setzt T-Online auf eine Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Kooperationspartnern, auf deren Infrastruktur T-Online aufsetzen will. Die Einrichtung einer eigenen WLAN-Infrastruktur plant T-Online nicht.

Anzeige

Die Einwahl via WLAN soll dabei komfortabel per E-Mail-Adresse und Passwort direkt über den Browser erfolgen. Der Kauf eines Vouchers oder die Installation einer speziellen Software sind nicht notwendig. Mit der kommenden Version 5.0 soll WLAN als Zugangsoption in das StartCenter der T-Online-Software integriert werden. Ziel ist es, alle verfügbaren Zugangstechnologien zentral über eine Software zur Verfügung zu stellen. Partner für die erste Stadt mit WLAN-Zugang via T-Online ist MainSurf, ein im Rhein-Main-Gebiet tätiger WLAN-Anbieter.

Weitere Kooperationen sollen demnächst geschlossen werden. Bis Jahresende 2003 ist für die Kunden von T-Online der bequeme Zugang über mehr als 200 Hotspots geplant, wobei T-Online bei der Auswahl der Partner auf einen Mix aus den Bereichen Gastronomie, Business-Hotels und "öffentlichen Plätzen" setze.

Eine besondere Rolle sollen Synergien aus der Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Deutschen Telekom spielen. Ziel ist es, den Kunden in den wichtigen Ballungsräumen und auch darüber hinaus den schnellen Internetzugang via WLAN anzubieten.

In Frankfurt am Main können T-Online-Kunden zunächst in 18 Restaurants, Cafés und Bars im Innen- und Außenbereich via WLAN im Internet surfen. Der Preis pro Online-Minute liegt bei Einwahl über die persönlichen Zugangsdaten bei 16 Cent pro Minute. Abgerechnet wird minutengenau über die monatliche Telefonrechnung der Deutschen Telekom.


eye home zur Startseite
Werner 22. Aug 2003

Hallo c. :-) ich denke es ist auch ein Versagen der Politik. DSL ist durch seine...

c.b. 22. Aug 2003

Hi Werner, Völlig richtig. Das Ganze ist ein Problem der Mutterfirma (DTAG). Erst haben...

Werner 22. Aug 2003

Ja, toll. Dort, wo ohnehin eine gute Infrastruktur vorhanden ist, wird alles weiter...

Rainer Haessner 22. Aug 2003

Ob man das nun als Abzocke bezeichnen soll? Ist freilich ein sehr hoher Preis, steht...

ächz 21. Aug 2003

Das ist ja pure Abzocke. Ich soll 16 Cent zahlen und was zahlt die Telekom dafür? Wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUGO BRENNENSTUHL GMBH & CO KOMMANDITGESELLSCHAFT, Tübingen-Pfrondorf
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. (-73%) 7,99€
  3. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Fehlende Geldköfferchen sind das Problem

    Eheran | 23:18

  2. Re: Wird auch Zeit

    Lord Gamma | 23:17

  3. Re: HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    Cystasy | 23:15

  4. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    the_doctor | 23:13

  5. Oh Yay, fully Nice

    User_x | 23:12


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel