Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft schaltet Unterstützung für alte Messenger ab

Messenger-Update bis zum 15. Oktober 2003 nötig

Nachdem Microsoft im Juli 2003 die Version 6 seiner Instant-Messaging-Software "MSN Messenger" einführte, soll zum 15. Oktober 2003 die Unterstützung für ältere Microsoft-Messenger-Protokolle abgeschaltet werden - was sowohl Windows-, MacOS- als auch PDA-Nutzer betrifft. Dies soll aus Sicherheitsgründen geschehen, die entsprechenden Lücken im Protokoll nannte Microsoft allerdings nicht.

Anzeige

Auf seinen MSN-Messenger-Webseiten steht zum erforderlichen Messenger-Update als Erklärung nur "Bestandteil der 'Microsoft Trustworthy Computing-Initiative' ist die Bereitstellung eines Sicherheitsupdates für einige Benutzer des .NET Messenger Services." Immerhin wird aber angegeben, ob und ab welcher Softwareversion der MSN Messenger (Windows/Mac), Windows Messenger (Windows XP), MSN Messenger für PocketPC oder Smartphone sowie der MSN Messenger für MSN Companion ab der Umstellung laufen werden:

Der MSN Messenger für die Windows-Versionen 95/98/ME, Windows NT 4.0, Windows 2000/XP muss mindestens die Versionsnummer 5.0 tragen, während der Windows Messenger von Windows XP auf die Version 4.7.2000 oder höher aktualisiert werden sollte.

Der MSN Messenger für Mac muss mindestens die Version 2.5 tragen, die allerdings nur MacOS 9.2.2 und höher unterstützt. Ein separates Update von älteren MSN-Messenger-Versionen für Mac auf die aktuelle Version 2.5 will Microsoft ab 27. August 2003 zum Download bereitstellen. Nutzer von MacOS X 10.1.3 und höher müssen den MSN Messenger für Mac 3.5.0 oder höher installieren, Updates von älteren Versionen stehen hier bereits zur Verfügung.

Für diejenigen, die den MSN Messenger auf PocketPC oder Smartphone nutzen, ist momentan kein Update verfügbar. Microsoft verspricht eine Benachrichtigung, sobald ein Update für das jeweilige Gerät verfügbar ist. Für Internet-Appliances der MSN-Companion-Plattform wird es künftig keine Messenger-Unterstützung mehr geben, bedauert Microsoft.

Wer anstelle des MSN Messenger lieber den Universal-Instant-Messenger Trillian - unterstützt AOL, ICQ, MSN, Yahoo, IRC, aber kein Audio/Video-Chat - nutzt, muss sich wohl keine Sorgen machen. Immerhin unterstützen das aktuelle kostenlose Trillian .74 sowie das kostenpflichtige Trillian Pro 1.0 laut Diskussion im offiziellen Trillian-Forum schon das 5er-Protokoll. Das bisher nur als Beta 2 erhältliche Trillian Pro 2 unterstützt zudem das aktuelle MSN-Messenger-Protokoll Version 9, so dass hier keine Probleme zu erwarten sind.

Die Infos zum nötigen Messenger-Update finden sich inklusive Download-Links zu aktuellen Programmversionen auf der offiziellen MSN-Website. Außerdem hat Microsoft bereits begonnen, Nutzer älterer Messenger-Versionen per E-Mail zu informieren. Vermutlich wird es nicht mehr lange dauern, bis auch die Messenger-Software direkt zur Aktualisierung drängt.


eye home zur Startseite
gekko 12. Sep 2003

Moin,Moin, als wenn ich das lese Sicherheit unter W..... ,ich bin kein kleines Kind mehr...

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

;D jaja sicher und ich bin ein arsch

bodybag 21. Aug 2003

klar. um sich mit nerds zu unterhalten, empfiehlt sich mehr das IRC...

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

na logo ;D

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

natürlich ;D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Zubehör GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. KOSTAL Gruppe, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  2. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  3. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  4. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  5. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  6. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  7. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  8. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  9. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  10. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Re: Es gab doch schon vorher Spiele mit dem...

    AnonymerHH | 17:08

  2. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    christian... | 17:07

  3. Re: Much wow

    AnonymerHH | 17:05

  4. Fehlerquote (False Positives) bei rund 0,3 Prozent

    GAK | 17:05

  5. Re: Einfach nur schlimm!

    motzerator | 17:04


  1. 16:17

  2. 15:50

  3. 15:25

  4. 15:04

  5. 14:22

  6. 13:00

  7. 12:41

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel