Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft schaltet Unterstützung für alte Messenger ab

Messenger-Update bis zum 15. Oktober 2003 nötig

Nachdem Microsoft im Juli 2003 die Version 6 seiner Instant-Messaging-Software "MSN Messenger" einführte, soll zum 15. Oktober 2003 die Unterstützung für ältere Microsoft-Messenger-Protokolle abgeschaltet werden - was sowohl Windows-, MacOS- als auch PDA-Nutzer betrifft. Dies soll aus Sicherheitsgründen geschehen, die entsprechenden Lücken im Protokoll nannte Microsoft allerdings nicht.

Anzeige

Auf seinen MSN-Messenger-Webseiten steht zum erforderlichen Messenger-Update als Erklärung nur "Bestandteil der 'Microsoft Trustworthy Computing-Initiative' ist die Bereitstellung eines Sicherheitsupdates für einige Benutzer des .NET Messenger Services." Immerhin wird aber angegeben, ob und ab welcher Softwareversion der MSN Messenger (Windows/Mac), Windows Messenger (Windows XP), MSN Messenger für PocketPC oder Smartphone sowie der MSN Messenger für MSN Companion ab der Umstellung laufen werden:

Der MSN Messenger für die Windows-Versionen 95/98/ME, Windows NT 4.0, Windows 2000/XP muss mindestens die Versionsnummer 5.0 tragen, während der Windows Messenger von Windows XP auf die Version 4.7.2000 oder höher aktualisiert werden sollte.

Der MSN Messenger für Mac muss mindestens die Version 2.5 tragen, die allerdings nur MacOS 9.2.2 und höher unterstützt. Ein separates Update von älteren MSN-Messenger-Versionen für Mac auf die aktuelle Version 2.5 will Microsoft ab 27. August 2003 zum Download bereitstellen. Nutzer von MacOS X 10.1.3 und höher müssen den MSN Messenger für Mac 3.5.0 oder höher installieren, Updates von älteren Versionen stehen hier bereits zur Verfügung.

Für diejenigen, die den MSN Messenger auf PocketPC oder Smartphone nutzen, ist momentan kein Update verfügbar. Microsoft verspricht eine Benachrichtigung, sobald ein Update für das jeweilige Gerät verfügbar ist. Für Internet-Appliances der MSN-Companion-Plattform wird es künftig keine Messenger-Unterstützung mehr geben, bedauert Microsoft.

Wer anstelle des MSN Messenger lieber den Universal-Instant-Messenger Trillian - unterstützt AOL, ICQ, MSN, Yahoo, IRC, aber kein Audio/Video-Chat - nutzt, muss sich wohl keine Sorgen machen. Immerhin unterstützen das aktuelle kostenlose Trillian .74 sowie das kostenpflichtige Trillian Pro 1.0 laut Diskussion im offiziellen Trillian-Forum schon das 5er-Protokoll. Das bisher nur als Beta 2 erhältliche Trillian Pro 2 unterstützt zudem das aktuelle MSN-Messenger-Protokoll Version 9, so dass hier keine Probleme zu erwarten sind.

Die Infos zum nötigen Messenger-Update finden sich inklusive Download-Links zu aktuellen Programmversionen auf der offiziellen MSN-Website. Außerdem hat Microsoft bereits begonnen, Nutzer älterer Messenger-Versionen per E-Mail zu informieren. Vermutlich wird es nicht mehr lange dauern, bis auch die Messenger-Software direkt zur Aktualisierung drängt.


eye home zur Startseite
gekko 12. Sep 2003

Moin,Moin, als wenn ich das lese Sicherheit unter W..... ,ich bin kein kleines Kind mehr...

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

;D jaja sicher und ich bin ein arsch

bodybag 21. Aug 2003

klar. um sich mit nerds zu unterhalten, empfiehlt sich mehr das IRC...

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

na logo ;D

Mister Kaputshi 21. Aug 2003

natürlich ;D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  2. Commerz Finanz GmbH, München
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1,49€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  2. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  3. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  4. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  5. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  6. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  7. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  8. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  9. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  10. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: "weniger GPU-Spannung der Chiptakt und die...

    qbl | 15:20

  2. Re: streaming ist alles andere als live...

    genussge | 15:18

  3. Re: Na, geht doch

    chewbacca0815 | 15:18

  4. Re: MEDIATEK...

    M.P. | 15:17

  5. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    Dwalinn | 15:16


  1. 15:16

  2. 14:57

  3. 14:40

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:14

  7. 12:45

  8. 12:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel