JoWooD mit positivem Quartalsergebnis

Konzernergebnis im ersten Halbjahr bei 145.000 Euro

Die österreichische JoWooD Productions Software AG konnte zum dritten Mal in Folge ein positives Quartalsergebnis ausweisen. Das Konzernergebnis des im letzten Jahr in Finanznot geratenen Unternehmens betrug im zweiten Quartal 110.000 Euro, einschließlich Belastungen durch Restrukturierungskosten in Höhe von 2,153 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Restrukturierungsaufwendungen betreffen primär die Beendigung der Distributionstätigkeiten der deutschen Vertriebstochter Leisuresoft sowie die Vorbereitungen für die Abgabe der Dynamic Systems Gruppe.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Der Umsatz für das zweite Quartal liege mit 3,829 Millionen Euro zwar deutlich unter dem Vorjahresniveau von 14,743 Millionen Euro, dies entspreche allerdings klar dem neuen Geschäftsmodell des Unternehmens. So umfassten die Vorjahresumsätze sowohl die Handelswaren von Drittlieferanten als auch die Distributionserlöse der JoWooD-Titel.

Im Vergleich zum ersten Quartal 2003 wurde die Bilanzsumme der JoWooD Gruppe abermals um ca. 7,7 Millionen Euro reduziert. Das Eigenkapital der JoWooD Gruppe stieg dadurch auf 39 Prozent der Bilanzsumme an. JoWooD erwirtschaftete in der Berichtsperiode einen positiven operativen Cash-Flow von 2,594 Millionen Euro und beschäftigt per Stichtag 125 Mitarbeiter.

Im ersten Halbjahr wurden vier von 14 für 2003 vorgesehene Titel veröffentlicht. Der Umsatzplan für 2003 sei durch den Abschluss von Mindest-Garantieverträgen in allen für JoWooD wesentlichen Vertriebsregionen grundsätzlich gesichert. Mit Blick auf die eigene Release Pipeline sowie ein positives Echo auf die zu erscheinenden Titel hält JoWooD am positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2003 fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /