Abo
  • Services:

Kodak bringt 4-Megapixel-Kamera mit 10fach-Zoom (Upd.)

2,2 Zoll großes LCD und riesige Brennweite

Kodak bringt mit der EasyShare DX6490 eine neue 4-Megapixel-Digitalkamera auf den Markt. Das Gerät verfügt über ein 10fach-Schneider-Kreuznach-Variogon-Zoom mit einer Brennweite zwischen 38 bis 380 mm (umgerechnet auf eine 35-mm-Kleinbildkamera) bei f/2.8 bis f/3.7 sowie einem 3fach-Digitalzoom. Nahaufnahmen sollen ab 12 cm Motivabstand möglich sein. Das optische Zoom soll innerhalb von 2 Sekunden voll ausfahrbar sein, eine Stabilisierung des Objektivs gegen Verwackler wurde leider nicht eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Kamerarückseite befindet sich ein 2,2-Zoll-TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 153.000 Pixeln. Darüber hinaus gibt es einen elektronischen Sucher mit 180.000 Pixeln, der mit einem Dioptrienausgleich ausgestattet ist. Die Fokussierung erfolgt über ein Mehrzonen- oder Spotmessungs-System. Die Verschlusszeiten liegen zwischen 1/1.700 bis 16 Sekunden und die einstellbare Empfindlichkeit rangiert zwischen ISO 80/100/200/400/800 und ISO 80-160 im Automatikmodus. Die Kamera kann wahlweise über eine Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik gesteuert werden. Eine manuelle Belichtung ist natürlich auch möglich. Der Weißabgleich erfolgt wahlweise manuell oder automatisch.

Kodak EasyShare DX6490 - Anklicken für weitere Produktabbildungen
Kodak EasyShare DX6490 - Anklicken für weitere Produktabbildungen
Stellenmarkt
  1. OTTO JUNKER GmbH, Simmerath
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Die Kamera ist mit einem eingebauten Miniblitz mit einer Reichweite von 4,9 Metern versehen und erlaubt auch den Anschluss eines externen Blitzlichtes. Sie speichert JPEGS nach EXIF 2.2 auf MM- bzw. SD-Cards und verfügt über einen 16 MByte großen internen Speicher. Die Serienbildfunktion erlaubt die Aufnahme von bis zu 3 Bildern pro Sekunde und maximal 6 Bildern in Folge.

Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei 20 Frames pro Sekunde gemacht werden. Deren Länge ist nur durch die Größe der Speicherkarte begrenzt. Die Datenübertragung kann neben dem Speicherkartenaustausch auch per USB-2.0-Schnittstelle erfolgen.

Die Stromversorgung wird mit einem Li-Ion-Akku mit 1.700 mAH realisiert. Die Kodak EasyShare DX6490 misst 99,6 x 79,9 x 81,2 mm und wiegt nach Herstellerangaben ohne Akku und Speicherkarte 337 Gramm. Mitgeliefert wird Software für Windows und MacOS.

Als Zubehör gibt es das neue EasyShare Dock 6000, das die Kamera-Akkus laden und per USB mit dem PC Kontakt aufnehmen kann. Der Hersteller gibt für einen Akkusatz eine Ladezeit von drei Stunden an. Das ebenfalls erhältliche EasyShare Printer-Dock 6000 kann die Bilder der Kamera im Thermo-Farbtransferverfahren randlos im Format 10 x 15 cm ausdrucken - wahlweise mit oder ohne Einsatz eines Computers. Die Ausgabegeschwindigkeit für ein Bild beträgt nach Herstellerangaben weniger als 90 Sekunden. Die Schutzlaminierung, die das Gerät aufbringt, soll die Bilder vor Wasserspritzern schützen und für eine Haltbarkeit ähnlich herkömmlicher Fotopapiere sorgen. Das Printerdock soll 199,- US-Dollar kosten.

Die Kodak EasyShare DX6490 soll in den USA ab September 2003 erhältlich sein und 499,- US-Dollar kosten. In Deutschland soll die Kamera ab Oktober 2003 für ca. 550,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. bei Alternate kaufen

Lex 28. Jan 2005

also das Display is einfach göttlich es hat wirklich eine so supie brillianz das man...

jaqoob 03. Sep 2003

Ich hab mir die Cam auch nächer angeschaut, aber als ich die Testbilder gesehen habe war...

PowerShot 22. Aug 2003

Weil sie einfach ein paar Vorteile gegenüber einer konventionellen Kamera hat. Wer sagt...

verrohungdersitten 22. Aug 2003

guckste hier: wirklich geschoent ist das "Promo" Foto wohl nicht - das Display rockt.

Simon 21. Aug 2003

Mir will doch wohl keiner erzählen, daß das auf dem dritten Bild gezeigte Display echt...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /