Abo
  • Services:

USBCard - Flash-Speicher im Kreditkartenformat

Freecom bringt extrem flachen USB-Speicher für die Brieftasche

Freecom hat jetzt eine flache USBCard angekündigt, die kaum größer als eine Kreditkarte sein und auch in der Brieftasche Platz finden soll. Die "ultraflache" Karte kommt vorerst mit Speicherkapazitäten von 128, 256 und 512 MByte auf den Markt. Eine 1-GByte-Version ist bereits in Planung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der integrierte Speicher der Karte wird laut Freecom dreifach getestet, um eine extrem hohe Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Ihre Schreib- und Lesegeschwindigkeit über USB 2.0 liegt bei rund 5 MByte pro Sekunde. Dabei soll die USBCard Daten bis zu zehn Jahre sicher speichern.

Freecom USBCard
Freecom USBCard
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf

Die USBCard wird mit einem integrierten flachen USB-Anschlusskabel geliefert, das sich an PCs oder Laptops anschließen lässt. Da die Karte sowohl mit Windows-, Mac- als auch Linux-Rechnern zu Rande kommt, steht einem plattformübergreifenden Datenaustausch nichts im Wege, eine Treiberinstallation ist, mit Ausnahme von Windows 98SE, nicht notwendig. Angrenzende USB-Ports werden auch an kleinen Laptops dank der minimalen Abmessung des USB-Steckers nicht blockiert.

Zum Lieferumfang gehört neben einem Lederetui eine CD mit den Anwendungen Auto Mail, einem mobilen E-Mail-Konto, mit dem E-Mails von jedem PC mit USB-Schnittstelle und Internet-Anschluss abgefragt werden können, sowie der Verschlüsselungs- und Komprimierungslösung Secure & Zip für Windows.

Mit Password Lock for Windows wird die USBCard (ganz oder teilweise) durch eine 1024-Bit-Verschlüsselung geschützt, damit Dritte nicht unerlaubt auf die gespeicherten Daten zugreifen können. Auto Run für Windows dient zum automatischen Starten von Software nach Anschluss der USBCard.

Die USBCard wiegt bei einer Größe von 85,5 x 54 x 3,9 mm 28 g und ist damit so groß wie eine handelsübliche Kreditkarte.

Die Freecom USBCard soll ab September 2003 im Handel zu einem Preis ab 129,- Euro für die 128-MByte-Variante erhältlich sein. Für Werbezwecke und Unternehmen bietet Freecom zudem die Möglichkeit, die USBCard individuell anzupassen.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Martin 14. Feb 2004

Klar, wir hängen unsere USB-Sticks ja auch alle an Fileserver und lassen ununterbrochen...

Marc 05. Sep 2003

Das bezweifel ich... denn die haltbarkeit von Flash-Speichern ist durch die anzahl der...

Helmut 05. Sep 2003

klar, auf den ersten blick erscheint die karte für den speicher teuer aber freecom...

ächz 21. Aug 2003

Dabei soll die USBCard Daten bis zu zehn Jahre sicher speichern. Aha, aber solange die...

init0 21. Aug 2003

Gibts zu der Software eventuell eine URL?


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /