Abo
  • Services:

Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

Musik vom Windows-PC über das Netzwerk zur Heimkino-Anlage gestreamt

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Onkyo hat mit seinem "TX-NR801E Network AV-Receiver" einen netzwerkfähigen Audio-Video-Empfänger angekündigt. Das Gerät kann nicht nur analoge Composite- und S-VHS-Videosignale für Plasma-Displays und Projektoren mit Composite-Eingang aufbereiten, sondern auch per Ethernet-Anschluss ins Heimnetzwerk eingebunden werden - sei es, um Musik von der Festplatte eines Windows-PCs abzuspielen oder Internet-Radiosender anzuhören.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der von Onkyo als Net-Tune bezeichneten Netzwerkunterstützung kann vom TX-NR801E - in Verbindung mit einer Musik-Server-Anwendung für Windows - im MP3- oder WMA-Format komprimierte sowie im PCM-Format unkomprimiert vorliegende Musik über das Netzwerk geladen und wiedergegeben werden. Darüber hinaus können nicht nur FM/AM-Radiosender über den integrierten Tuner mit 40 Speicherplätzen, sondern auch bis zu 30 Internet-Radiosender voreingestellt und über den TX-NR801E wiedergegeben werden, sofern das Heimnetz ans Internet angeschlossen ist. Per Fernbedienung kann die Wiedergabe gesteuert werden. Die Net-Tune-Software erlaubt die Versorgung von bis zu zwölf Geräten über das Heimnetzwerk.

TX-NR801E Network AV-Receiver
TX-NR801E Network AV-Receiver
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Der AV-Receiver soll mit spezieller "Vector Linear Shaping Circuitry" (VLSC) digitale Impulsgeräusche bei der Digital-Analog-Wandlung vermeiden, bietet sechs 192-kHz/24-Bit-Audio- und zwei 96-kHz/24-Bit-Audio-Digital-Analog-Wandler sowie sieben diskret aufgebauten Endstufen mit je 135 Watt. Das Gerät soll dank seiner Klangaufbereitung mittels zwei 32-Bit-DSPs Kino-Feeling aufkommen lassen und ist entsprechend mit "THQ Select Certified"-Siegel versehen. Das Gerät unterstützt folgende Sound- und Raumklang-Standards: THX Surround EX, DTS, DTS-ES, Discrete/Matrix 6.1, DTS Neo:6, DTS 96/24, Dolby Digital, Dolby Digital EX und Dolby Pro Logic II. Am Gerät finden sich unter anderem auch 7.1-Mehrkanalton-Eingänge und Pre-Outs für DVD-Audio und SACD.

AV-Receiver mit Ethernet-Port
AV-Receiver mit Ethernet-Port
Onkyos "TX-NR801E Network AV-Receiver" wird mit gebürsteter Aluminium-Front entweder in Schwarz oder Silber ausgeliefert. Eine beleuchtete, mit Macros belegbare Fernbedienung liegt bei. Einen Preis konnte der Hersteller noch nicht nennen, die Auslieferung soll erst im November 2003 beginnen. Auf der Ende August/Anfang September 2003 stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) will Onkyo ein Vorserien-Modell demonstrieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ViiJay 22. Aug 2003

Hallo zusammen, Blobaldo, der Vergleich hinkt etwas. Das ist die Sache mit Äpfeln und...

Blobaldo 21. Aug 2003

3000€ kommt hin. Mein Kumpel hat den aber für 1900€ irgendwo im Saarland bestellt. Zum...

CK (Golem.de) 20. Aug 2003

Der Exstreamer - so gut er sein mag - kann im landläufigen Sinn auch nicht gerade als...

Tichy 20. Aug 2003

Mich haben die auch nicht gefragt. Mal an den Hersteller schreiben. IMHO macht es sehr...

downhomebythesea 20. Aug 2003

Ich bleibe bei meinen Ausführungen zum Testbericht neulich des mp3-WLAN-Players. Das ist...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /