Abo
  • Services:

Microsoft Office 2003 wird an Hersteller ausgeliefert

Neue Office-Familie fertig

Microsoft teilte mit, dass die Kernprodukte der Microsoft-Office-Familie 2003 fertig seien und diese Programme bereits an Hardwarehersteller ausgeliefert würden. Zu den so genannten Kernprogrammen gehören Word, Excel, PowerPoint, Access, Outlook, Visio, FrontPage und Publisher.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus gehört der Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003, der Microsoft Exchange Server 2003, Microsoft Office Live Meeting und drei neue Programme zur Office-Familie: Microsoft Office InfoPath 2003, Microsoft Office Live Communications Server 2003 und Microsoft Office OneNote 2003.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

OneNote ist so etwas wie ein erweitertes Notizbuch, mit dem man kurze Texte sammeln und verwalten kann. Im Gegensatz zu einem Stapel Notizzettel auf dem Schreibtisch soll man mit OneNote erstellte Notizen in mehrere Kategorien ordnen und durchsuchen können. Infopath ist ein neues Formulargestaltungs- und Verwaltungswerkzeug von Microsoft, mit dem man erstmals Adobe Acrobat Konkurrenz machen will. Der Live Communications Server ist eine neue Instant-Messaging-Software für den Einsatz im Unternehmen.

In den USA sollen die Preise der Microsoft Office 2003 Edition nicht von denen von Office XP abweichen. Für die neuen Produkte gilt: OneNote 2003 kostet in der Einzelversion genau wie InfoPath 2003 jeweils 199,- US-Dollar. Der Microsoft Office Live Communications Server 2003 kostet 929,- US-Dollar und eine Client Access License (CAL) 34,95 US-Dollar.

Es wird darüber hinaus vier Office-Editionen im Einzelhandel geben, die sich durch ihre Produktzusammensetzung und ihren Preis unterscheiden: Die Microsoft Office Professional Edition 2003 enthält Word 2003, Excel 2003, Outlook 2003, PowerPoint 2003, Access 2003, Publisher 2003 sowie Outlook 2003 mit dem Business Contact Manager. Die Microsoft Office Small Business Edition 2003 enthält demgegenüber kein Access und die Microsoft Office Standard Edition 2003 enthält kein Access und keinen Publisher.

Die Schüler-/Lehrerversion unterscheidet sich im Umfang nicht von der Standard-Version. Darüber hinaus gibt es noch eine Microsoft Office Professional Enterprise Edition 2003 im Rahmen des Microsoft Volume Licensing Programs, die den Umfang der Professional hat und darüber hinaus InfoPath 2003 enthält. Nur als OEM-Produkt gibt es das Paket Office Basic 2003 Edition, das Word, Excel und Outlook umfasst und damit weniger als die Standard-Version bietet.

In den USA sollen erste Rechner vorinstalliert mit den neuen Office-Produkten ab Ende September 2003 ausgeliefert werden, der normale Handel erhält die Office-Produkte ab 21. Oktober. Detaillierte Übersichten über die US-Preise hat Microsoft online zusammengestellt. Deutsche Preise und Verfügbarkeiten der Software für den Endanwender sind für Europa hingegen noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Jensemann 28. Aug 2003

Das ist halt genau das Problem von Sofware, die entwickelt wird, weil sie verkauft werden...

Jensemann 28. Aug 2003

Ne ne, die Deppen sind die, die Office 2003 überhaupt haben wollen! :-)

heute_gratis 21. Aug 2003

soweit ich weiß hat ms office 2k3 nun auch die xml-chose' von oo übernommen, sprich...

typhoon 21. Aug 2003

hmm... ich denke das office bietet mittlerweise so viele funktionen dass es die leute...

banzai 20. Aug 2003

Genau! Schliesslich gibts mittlerweile bald in jedem PC nen Brenner. Würde mich mal...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /