Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft Office 2003 wird an Hersteller ausgeliefert

Neue Office-Familie fertig

Microsoft teilte mit, dass die Kernprodukte der Microsoft-Office-Familie 2003 fertig seien und diese Programme bereits an Hardwarehersteller ausgeliefert würden. Zu den so genannten Kernprogrammen gehören Word, Excel, PowerPoint, Access, Outlook, Visio, FrontPage und Publisher.

Anzeige

Darüber hinaus gehört der Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003, der Microsoft Exchange Server 2003, Microsoft Office Live Meeting und drei neue Programme zur Office-Familie: Microsoft Office InfoPath 2003, Microsoft Office Live Communications Server 2003 und Microsoft Office OneNote 2003.

OneNote ist so etwas wie ein erweitertes Notizbuch, mit dem man kurze Texte sammeln und verwalten kann. Im Gegensatz zu einem Stapel Notizzettel auf dem Schreibtisch soll man mit OneNote erstellte Notizen in mehrere Kategorien ordnen und durchsuchen können. Infopath ist ein neues Formulargestaltungs- und Verwaltungswerkzeug von Microsoft, mit dem man erstmals Adobe Acrobat Konkurrenz machen will. Der Live Communications Server ist eine neue Instant-Messaging-Software für den Einsatz im Unternehmen.

In den USA sollen die Preise der Microsoft Office 2003 Edition nicht von denen von Office XP abweichen. Für die neuen Produkte gilt: OneNote 2003 kostet in der Einzelversion genau wie InfoPath 2003 jeweils 199,- US-Dollar. Der Microsoft Office Live Communications Server 2003 kostet 929,- US-Dollar und eine Client Access License (CAL) 34,95 US-Dollar.

Es wird darüber hinaus vier Office-Editionen im Einzelhandel geben, die sich durch ihre Produktzusammensetzung und ihren Preis unterscheiden: Die Microsoft Office Professional Edition 2003 enthält Word 2003, Excel 2003, Outlook 2003, PowerPoint 2003, Access 2003, Publisher 2003 sowie Outlook 2003 mit dem Business Contact Manager. Die Microsoft Office Small Business Edition 2003 enthält demgegenüber kein Access und die Microsoft Office Standard Edition 2003 enthält kein Access und keinen Publisher.

Die Schüler-/Lehrerversion unterscheidet sich im Umfang nicht von der Standard-Version. Darüber hinaus gibt es noch eine Microsoft Office Professional Enterprise Edition 2003 im Rahmen des Microsoft Volume Licensing Programs, die den Umfang der Professional hat und darüber hinaus InfoPath 2003 enthält. Nur als OEM-Produkt gibt es das Paket Office Basic 2003 Edition, das Word, Excel und Outlook umfasst und damit weniger als die Standard-Version bietet.

In den USA sollen erste Rechner vorinstalliert mit den neuen Office-Produkten ab Ende September 2003 ausgeliefert werden, der normale Handel erhält die Office-Produkte ab 21. Oktober. Detaillierte Übersichten über die US-Preise hat Microsoft online zusammengestellt. Deutsche Preise und Verfügbarkeiten der Software für den Endanwender sind für Europa hingegen noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Jensemann 28. Aug 2003

Das ist halt genau das Problem von Sofware, die entwickelt wird, weil sie verkauft werden...

Jensemann 28. Aug 2003

Ne ne, die Deppen sind die, die Office 2003 überhaupt haben wollen! :-)

heute_gratis 21. Aug 2003

soweit ich weiß hat ms office 2k3 nun auch die xml-chose' von oo übernommen, sprich...

typhoon 21. Aug 2003

hmm... ich denke das office bietet mittlerweise so viele funktionen dass es die leute...

banzai 20. Aug 2003

Genau! Schliesslich gibts mittlerweile bald in jedem PC nen Brenner. Würde mich mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dbh Logistics IT AG, Bremen
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf...

    Ovaron | 10:02

  2. Re: Harte Realität:

    delphi | 10:01

  3. Re: Das ist eh die Zukunft.

    violator | 09:47

  4. Magenta Mobil Premium XL...

    nmSteven | 09:46

  5. Re: Bahn schneller machen

    violator | 09:46


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel