• IT-Karriere:
  • Services:

Epson-Drucker drucken mit PalmOS-Anwendung PrintBoy

PrintBoy Anywhere druckt auch über Bluetooth und WLAN

Das PDA-Software-Haus Bachmann ist mit dem Druckerhersteller Epson eine Kooperation eingegangen, aus der nun eine PrintBoy-Version für PalmOS-Geräte entstanden ist, die mit Epson-Tintenstrahldruckern zusammenarbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Druckprogramm für PalmOS-PDAs kann nun voll formatierte Texte und vor allem auch Grafiken über Epson-Drucker ausgeben, teilte der Hersteller mit. Unterstützt werden unter anderem DataViz Documents To Go und Smart List To Go, QuickOffice von Cutting Edge, HandBase von DDH, WordSmith, MegaDoc, FreeWrite und viele weitere PalmOS-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. neubau kompass AG, München

PrintBoy arbeitet auch über WLAN und Bluetooth mit Epson-Druckern zusammen. Darüber hinaus kann man per Infrarot Druckdaten senden. So lassen sich Dokumente über alle derzeit verbreiteten drahtlosen Verbindungen ausgeben.

Um ein Dokument schnurlos ausdrucken zu können, muss natürlich sowohl PDA als auch der Drucker eine derartige Schnittstelle besitzen. Für Drucker ohne Infrarotschnittstelle bietet Bachmann einen Adapter für 89,99 US-Dollar samt passender PalmOS-Software an. Einen Bluetooth-Adapter für einige Epson-Modelle kann man für 130,- US-Dollar bestellen. Unterstützt werden beispielsweise Epson Stylus Photo 1280, Stylus Photo 890, Stylus C60 und Stylus C62.

PrintBoy Premium für PalmOS mit Epson-Treiberunterstützung ist ab sofort zum Preis von 39,99 US-Dollar erhältlich. Ein Update von PrintBoy Deluxe gibt es für 24,99 US-Dollar. Auf der Bachmann-Homepage findet man auch eine Testversion zum Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
    Zukunft in Serien
    Realistischer, als uns lieb sein kann

    Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
    Von Peter Osteried

    1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
    2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
    3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

      •  /