Abo
  • Services:

Epson-Drucker drucken mit PalmOS-Anwendung PrintBoy

PrintBoy Anywhere druckt auch über Bluetooth und WLAN

Das PDA-Software-Haus Bachmann ist mit dem Druckerhersteller Epson eine Kooperation eingegangen, aus der nun eine PrintBoy-Version für PalmOS-Geräte entstanden ist, die mit Epson-Tintenstrahldruckern zusammenarbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Druckprogramm für PalmOS-PDAs kann nun voll formatierte Texte und vor allem auch Grafiken über Epson-Drucker ausgeben, teilte der Hersteller mit. Unterstützt werden unter anderem DataViz Documents To Go und Smart List To Go, QuickOffice von Cutting Edge, HandBase von DDH, WordSmith, MegaDoc, FreeWrite und viele weitere PalmOS-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

PrintBoy arbeitet auch über WLAN und Bluetooth mit Epson-Druckern zusammen. Darüber hinaus kann man per Infrarot Druckdaten senden. So lassen sich Dokumente über alle derzeit verbreiteten drahtlosen Verbindungen ausgeben.

Um ein Dokument schnurlos ausdrucken zu können, muss natürlich sowohl PDA als auch der Drucker eine derartige Schnittstelle besitzen. Für Drucker ohne Infrarotschnittstelle bietet Bachmann einen Adapter für 89,99 US-Dollar samt passender PalmOS-Software an. Einen Bluetooth-Adapter für einige Epson-Modelle kann man für 130,- US-Dollar bestellen. Unterstützt werden beispielsweise Epson Stylus Photo 1280, Stylus Photo 890, Stylus C60 und Stylus C62.

PrintBoy Premium für PalmOS mit Epson-Treiberunterstützung ist ab sofort zum Preis von 39,99 US-Dollar erhältlich. Ein Update von PrintBoy Deluxe gibt es für 24,99 US-Dollar. Auf der Bachmann-Homepage findet man auch eine Testversion zum Download.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /