• IT-Karriere:
  • Services:

Roxio bringt Toast 6 Titanium mit Netzwerkfunktion

Stärkere Anbindung an MacOS-Desktop, QuickTime und iPhoto

Roxio plant für den Herbst 2003 eine neue Version der Brenn-Software Toast Titanium für die MacOS-X-Plattform, die über Funktionen verfügt, um einen Brenner über das Netzwerk ansprechen zu können. Die weiteren Neuerungen verbessern das Zusammenspiel mit Apple-Anwendungen, um die Bedienung der Software zu erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Funktion ToastAnywhere erhielt Toast 6 Titanium eine Netzwerkfunktion, um CD- und DVD-Brenner über ein lokales Netzwerk oder das Internet von mehreren Anwendern nutzen zu lassen. Mit Hilfe von Plug-&-Burn lassen sich Daten eines DV-Camcorders direkt auf den Rechner übertragen, um diese dann auf Video-CD oder DVD zu bannen.

Stellenmarkt
  1. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Um eine Diashow mit Toast 6 Titanium zu erstellen, zieht man die gewünschten Bilder per Drag-and-Drop aus iPhoto in das Toast-Fenster. Mit Hilfe der zum Lieferumfang zählenden Motion-Pictures-Software verpasst man Diashows Zoom-Effekte, bewegte Übergänge oder auch eine Hintergrundmusik. Video-CDs, Super-Video-CDs und DVDs lassen sich nun mit Kapiteln samt Menüführung erstellen, um diese Medien über einen DVD-Player am Fernseher abspielen zu können.

Mit Toast-It erhält der MacOS-Desktop ein PopUp-Menü, um darüber Daten direkt vom Desktop aus auf CD oder DVD zu brennen. Über einen universellen Audio-&-Video-Konverter sollen sich zudem Audio-, Video- und Bild-Dateien bequem aus QuickTime importieren lassen. Schließlich wurde der Spin Doctor 2 überarbeitet, um analoges Musikmaterial zu digitalisieren oder Live-Konzerte aufzunehmen, wobei Filter dabei helfen, unerwünschte Hintergrundgeräusche und Knackser zu entfernen. Das mitgelieferte Tool Déjà Vu übernimmt eine automatische Datensicherung samt Verschlüsselung.

Roxio will Toast 6 Titanium für MacOS X ab der Version 10.2 Ende September 2003 zum Preis von 99,- Euro in Deutschland in den Handel bringen. Das Update von einer Vorversion kostet 79,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. 4,99€
  3. (-62%) 7,50€
  4. 19.95€

bonsai64 20. Aug 2003

Vielleicht hat er versucht, seine CDs mit seinem Toaster mit 220V-Netzwerkfunktion zu...

Cassiel 20. Aug 2003

Weil er keine Ahnung hat ;-) Gruß, Cassiel

iBug 19. Aug 2003

Ach ja? Warum?

Roussilion 19. Aug 2003

gesehen, gelacht, gelöscht


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /