• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Creative Muvo NX - Neuauflage des USB-MP3-Players

Zum Lieferumfang des Muvo NX gehören neben der bereits beschriebenen Media-Source-Software-CD und zwei unterschiedlich farbigen Batteriemodulen auch ein Paar qualitativ solide Stereo-Ohrhörer, eine Kurzanleitung sowie ein Jogging-Armband mit Halterung und Clip, mit der sich der Muvo relativ sicher am Körper befestigen lässt und auch beim Sport nicht verrutscht. Auch eine AAA-Batterie steckt in der Packung, die für etwa neun bis elf Stunden Strom liefert - je nachdem, wie hoch die Lautstärke ist und welches Kompressionsformat gewählt wird. So ist der Verbrauch beim Abspielen von WMA-Dateien etwas höher, da diese Dateien stärker komprimiert sind und der Prozessor hier mehr leisten muss.

Die unterschiedlichen Farben des Muvo NX
Die unterschiedlichen Farben des Muvo NX
Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Ein Schnäppchen ist der neue Muvo übrigens nicht gerade - Creative will den Stick für 159,- Euro (128-MByte-Version, voraussichtlich erhältlich ab Anfang September 2003) bzw. 199,- Euro (256-MByte-Version, voraussichtlich erhältlich ab Anfang Oktober 2003) in den Handel bringen. Zumindest soll zur Markteinführung des Muvo NX der Preis der beiden erhältlichen "alten" Muvos gesenkt werden.

Fazit:
Während Creative beim ersten Muvo noch eine Vorreiterrolle zukam, ist der Muvo NX mehr eine Reaktion auf bereits auf dem Markt erhältliche Produkte - Extras wie ein Display oder ein integriertes Mikrofon können andere Hersteller bereits seit längerem bieten, zum Teil zudem zu deutlich günstigeren Preisen. Trotzdem wird auch der Muvo NX sicherlich wieder ein Verkaufserfolg: Das edlere Design, die gute Klangqualität und sinnvolle Extras wie die SmartFit-Funktion, der intelligente Equalizer und die sehr gute Verarbeitungsqualität sprechen jedenfalls eindeutig für das Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Creative Muvo NX - Neuauflage des USB-MP3-Players
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 194,99€

Rabauke 26. Aug 2003

128 MB Version für 79 EUR bei Amazon :-)

mcmef 26. Aug 2003

Hi liebe IT'ler ... An Alle Interessenten: http://www.fair-shop.com und http://www.stoll...

Musikfreak 23. Aug 2003

Ach quatsch. Ich hab nen MP3-CD Spieler für den Urlaub, da passt ne Menge drauf und...

Musikfreak 23. Aug 2003

Ach quatsch. Ich hab nen MP3-CD Spieler für den Urlaub, da passt ne Menge drauf und...

Rabauke 22. Aug 2003

Aktueller Preis für die 128 MB Version ist 90 EUR > www.cyberport.de Der wird auch bald...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /