Abo
  • Services:
Anzeige

Strato: KoppelPuls senkt Surfkosten um bis zu 90 Prozent

Strato bietet skyDSL jetzt mit neuer KoppelPuls-Technik an

Ab sofort bietet Strato seinen satellitengestützten Internetzugang skyDSL mit der bereits Ende 2002 angekündigten KoppelPuls-Technik an. Dabei wird der Rückkanal über die Telefonleitung nur dann für kurze Zeit aufgebaut, wenn dieser wirklich zum Senden von Requests benötigt wird und anschließend wieder beendet. So soll die neue Technik eine Senkung der Surfkosten mit sich bringen.

Anzeige

Dieser Auf- und Abbau der Verbindung geschieht automatisch und unterhalb der Wahrnehmungsschwelle des Nutzers, verspricht Strato. Da die technisch notwendige Verbindungszeit nur einen Bruchteil der gesamten Surfzeit ausmacht und mit der neuen Technik nur die echte Nutzungszeit der Leitung bezahlt werden muss, sollen mit skyDSL die Surfkosten auf ein Minimum gesenkt werden. Strato spricht von Kosteneinsparungen von bis zu 90 Prozent.

Auf Basis der neuen KoppelPuls-Technik sind ab sofort in den skyDSL-Paketen bis zu 150 Stunden freie Surfzeit inklusive. Bei längerem Surfen sorgt die neue Technik dafür, dass man bei zehn zusätzlichen Surf-Stunden nur eine Verbindungs-Stunde zahlt. Auch Online-Banking-Sessions werden dabei unterstützt, da während der Session die IP-Adresse nicht wechselt. Jeder skyDSL-Nutzer identifiziert sich mittels Rufnummernübertragung beim Strato-Rechenzentrum.

SkyDSL gibt es in drei Varianten, mit 25 Stunden Surfzeit für 9,90 Euro im Monat und 0,5 Cent pro MByte, mit 50 Stunden Surfzeit für 19,90 Euro im Monat und für 39,90 Euro mit 150 Stunden Surfzeit inklusive. Allerdings werden dabei als Betriebssysteme nur Windows XP und 2000 unterstützt.

Gegenüber Golem.de kündigte Sigram Schindler, Vorstandsvorsitzender der Strato-Mutter Teles AG an, KoppelPuls auch für Nutzer ohne SkyDSL anbieten zu wollen. Dabei will Teles mit der neuen Technik die Preise für Pauschaltarife um 30 bis 50 Prozent senken, eine echte Flatrate ist allerdings nicht geplant.


eye home zur Startseite
Hoge 20. Aug 2003

Dämliche Beiträge hier zum Namen... Zumindest eine sehr gute Idee die dahinter steckt...

ghdfh 19. Aug 2003

PLUS!!!!!!!!!

Magic 19. Aug 2003

Denen dürfte das echt nix bringen, eher mehr Kosten. Schätze mal das die durch die große...

Werner 19. Aug 2003

... und die P2P-Benutzer werden es wohl Pulsstillstand nennen müssen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  2. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  3. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    DonOmerta | 21:39

  2. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 21:39

  3. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    genussge | 21:38

  4. Re: traurige entwicklung

    Hotohori | 21:34

  5. Re: Haut ab mit euren beschissenen 20 Sekunden...

    Bluejanis | 21:34


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel