• IT-Karriere:
  • Services:

Worm Wars - Der Krieg der Würmer

Nachi-Wurm nutzt RPC-Sicherheitsleck zur Bekämpfung des ersten Blaster-Wurms

Wie etliche Hersteller von Antivirenlösungen übereinstimmend berichten, verbreitet sich ein weiterer Wurm explosionsartig seit Montagnacht, welcher die gleiche Sicherheitslücke wie Blaster respektive Lovsan nutzt. Als besonderer Clou bekämpft dieser Wurm den originalen Blaster-Wurm, indem er diesen vom befallenen System entfernt und den Patch von Microsofts Website lädt, um die RPC-Sicherheitslücke zu schließen. Trotz dieses "gutmütigen" Verhaltens bewerten alle Antivirenhersteller den Wurm als Schädling, da er ohne Befugnis das System verändert und für entsprechenden Netzwerkverkehr sorgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktuelle Wurm trägt unter anderem die Bezeichnungen Nachi, Welchia und Lovsan.D; im Folgenden gilt die Bezeichnung Nachi. Der Schädling sucht auf dem TCP-Port 135 nach verwundbaren Windows-Systemen im Internet. Alternativ sendet der Wurm Daten über den TCP-Port 80, um das im März 2003 entdeckte WebDAV-Sicherheitsloch zur Verbreitung zu nutzen. Über das RPC-Leck greift der Wurm nur Maschinen mit Windows XP an, während über die WebDAV-Lücke sowohl Systeme mit Windows 2000 als auch XP attackiert werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg
  2. windream, Bochum

Auf einem Rechner kopiert sich der Wurm mit dem Dateinamen Dllhost.exe in das System-Verzeichnis von Windows in den Ordner "Wins", wobei die Datei eine Größe von 10.240 Byte aufweist. Eine Datei mit identischer Bezeichnung gehört auch zu den Systemdateien von Windows-Betriebssystemen, wobei die Originaldatei an anderer Stelle auf der Festplatte residiert und deutlich kleiner ist. Nachi deaktiviert nun den originalen Blaster-Dienst und löscht die Wurm-Datei Msblast.exe. Nach der Entdeckung vom Blaster-Wurm tauchten weitere Varianten des Schädlings auf, die sich aber weniger stark verbreiten konnten. Dies gilt jedoch nicht für Nachi, der bereits nach kurzer Zeit eine enorm starke Verbreitung erreichte.

Anschließend überprüft der Nachi-Wurm das installierte Betriebssystem und ruft die betreffenden Webseiten bei Microsoft auf, um den RPC-Patch auf den Rechner zu laden und zu installieren. Dabei werden die englischen, chinesischen und koreanischen Sprachversionen des Patches geladen; deutschsprachige Patches gelangen so nicht auf das System. Danach führt der Wurm einen Neustart aus, um die Patch-Installation abzuschließen. Auf einem befallenen System lauscht der Nachi-Wurm auf einem TCP-Port zwischen 666 und 765 via Remote-Shell auf Instruktionen, um sich auf andere Systeme verbreiten zu können. Mit dem Beginn des Jahres 2004 stellt der Wurm seine Aktivitäten selbstständig ein und entfernt sich vom betreffenden Rechner.

Nachdem der Nachi-Wurm am Montagnacht mit seiner Verbreitung begann, haben die Hersteller von Antiviren-Software mittlerweile ihre Virensignaturen aktualisiert, so dass der Wurm erkannt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Bill Gates 14. Mai 2004

Ich bezeichne den Wurm als sehr nützlich. man könnte ihn ja umschreiben dass er...

Hashmanz 14. Mai 2004

bla bla bla

force 12. Sep 2003

allerdings frage ich mich schon weshalb winzigweich sein betriebssystem mit riesigen...

lutin 21. Aug 2003

In Kanada hat angeblich eine Variante des Wurms unter anderem die Air Canada-Check-In...

TranceaverMX 20. Aug 2003

Es wäre auch möglich, daß ich Magermix aus Milch und Joghurt trinke %) Tu ich aber nich...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /