Abo
  • Services:

Worm Wars - Der Krieg der Würmer

Nachi-Wurm nutzt RPC-Sicherheitsleck zur Bekämpfung des ersten Blaster-Wurms

Wie etliche Hersteller von Antivirenlösungen übereinstimmend berichten, verbreitet sich ein weiterer Wurm explosionsartig seit Montagnacht, welcher die gleiche Sicherheitslücke wie Blaster respektive Lovsan nutzt. Als besonderer Clou bekämpft dieser Wurm den originalen Blaster-Wurm, indem er diesen vom befallenen System entfernt und den Patch von Microsofts Website lädt, um die RPC-Sicherheitslücke zu schließen. Trotz dieses "gutmütigen" Verhaltens bewerten alle Antivirenhersteller den Wurm als Schädling, da er ohne Befugnis das System verändert und für entsprechenden Netzwerkverkehr sorgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktuelle Wurm trägt unter anderem die Bezeichnungen Nachi, Welchia und Lovsan.D; im Folgenden gilt die Bezeichnung Nachi. Der Schädling sucht auf dem TCP-Port 135 nach verwundbaren Windows-Systemen im Internet. Alternativ sendet der Wurm Daten über den TCP-Port 80, um das im März 2003 entdeckte WebDAV-Sicherheitsloch zur Verbreitung zu nutzen. Über das RPC-Leck greift der Wurm nur Maschinen mit Windows XP an, während über die WebDAV-Lücke sowohl Systeme mit Windows 2000 als auch XP attackiert werden.

Stellenmarkt
  1. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Auf einem Rechner kopiert sich der Wurm mit dem Dateinamen Dllhost.exe in das System-Verzeichnis von Windows in den Ordner "Wins", wobei die Datei eine Größe von 10.240 Byte aufweist. Eine Datei mit identischer Bezeichnung gehört auch zu den Systemdateien von Windows-Betriebssystemen, wobei die Originaldatei an anderer Stelle auf der Festplatte residiert und deutlich kleiner ist. Nachi deaktiviert nun den originalen Blaster-Dienst und löscht die Wurm-Datei Msblast.exe. Nach der Entdeckung vom Blaster-Wurm tauchten weitere Varianten des Schädlings auf, die sich aber weniger stark verbreiten konnten. Dies gilt jedoch nicht für Nachi, der bereits nach kurzer Zeit eine enorm starke Verbreitung erreichte.

Anschließend überprüft der Nachi-Wurm das installierte Betriebssystem und ruft die betreffenden Webseiten bei Microsoft auf, um den RPC-Patch auf den Rechner zu laden und zu installieren. Dabei werden die englischen, chinesischen und koreanischen Sprachversionen des Patches geladen; deutschsprachige Patches gelangen so nicht auf das System. Danach führt der Wurm einen Neustart aus, um die Patch-Installation abzuschließen. Auf einem befallenen System lauscht der Nachi-Wurm auf einem TCP-Port zwischen 666 und 765 via Remote-Shell auf Instruktionen, um sich auf andere Systeme verbreiten zu können. Mit dem Beginn des Jahres 2004 stellt der Wurm seine Aktivitäten selbstständig ein und entfernt sich vom betreffenden Rechner.

Nachdem der Nachi-Wurm am Montagnacht mit seiner Verbreitung begann, haben die Hersteller von Antiviren-Software mittlerweile ihre Virensignaturen aktualisiert, so dass der Wurm erkannt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 39,99€

Bill Gates 14. Mai 2004

Ich bezeichne den Wurm als sehr nützlich. man könnte ihn ja umschreiben dass er...

Hashmanz 14. Mai 2004

bla bla bla

force 12. Sep 2003

allerdings frage ich mich schon weshalb winzigweich sein betriebssystem mit riesigen...

lutin 21. Aug 2003

In Kanada hat angeblich eine Variante des Wurms unter anderem die Air Canada-Check-In...

TranceaverMX 20. Aug 2003

Es wäre auch möglich, daß ich Magermix aus Milch und Joghurt trinke %) Tu ich aber nich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /