• IT-Karriere:
  • Services:

FSF: SCO verliert den Verstand

Eben Moglen geht mit SCO-Anwalt Mark Heise hart ins Gericht

Eben Moglen, Justiziar der Free Software Foundation und Professor für Recht und Rechtsgeschichte an der Columbia Law School, greift Mark Heise, Anwalt von SCO im Verfahren gegen IBM, scharf an. Dieser hatte gegenüber dem Wall Street Journal behauptet, die von der Free Software Foundation herausgegebene GNU General Public License, unter der auch Linux steht, sei ungültig, da sie gegen US-Bundesrecht verstoße.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM stützt im Streit mit SCO seine Gegenklage gegen SCO unter anderem auf die GPL und wirft SCO vor, gegen diese zu verstoßen. Die von Mark Heise ins Gefecht geführten Argumente gegen die GPL bezeichnet Moglen als dreisten, unprofessionellen Nonsens.

Stellenmarkt
  1. Nicolay GmbH, Nagold
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau

Heise hatte gegenüber dem Wall Street Journal erklärt, die GPL verstoße gegen US-Bundesrecht, da sie Nutzern erlaube, eine unlimitierte Zahl von Kopien anzufertigen. Hingegen erlaube das Gesetz Nutzern aber maximal die Anfertigung einer Sicherheitskopie. Für Moglen ein leichtsinniges Argument. Es sei eine Verletzung der beruflichen Verpflichtung von Heise oder jedem anderen Rechtsanwalt, damit vor Gericht zu ziehen.

Wäre Heise mit seiner Argumentation im Recht, würde dies bedeuten, dass nicht nur die GPL ungültig ist, sondern auch jede andere Lizenz für freie Software wie beispielsweise die BSD, Apache oder X11-Lizenz. Aber auch Microsofts Shared-Source-Lizenz wäre dann ungültig und selbst Microsofts Methoden zur Verteilung seines Betriebssystems Windows, das vorinstalliert mit PCs ausgeliefert wird, würden nach Heises Argumentation gegen das Gesetz verstoßen, so Moglen.

Moglen führt Heises Argument auf eine falsche Interpretation des Paragrafen 117 des US-Copyright-Act zurück, stellt aber klar, dass es für Heises Auslegung absolut keine Anhaltspunkte gebe - weder im Gesetzestext noch in der Rechtsprechung.

Heises Aussage sei letztendlich eine gute Nachricht für Entwickler und Nutzer freier Software, zeige sie doch, dass SCO keine Verteidigung gegen die GPL habe. Es sei reiner Blödsinn, mit dem SCO seinen Investoren versuchen vorzumachen, man könne dem unvermeidlichen Tag der Abrechnung entkommen. Dies ist nicht der Beginn einer ernsthaften Bedrohung für die GPL, sondern mit dem Tag, an dem SCO den Verstand verloren hat, vielmehr eine Bestätigung für die Stärke der GPL und ihre Bedeutung zum Schutz der Freiheit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 52,99€

Maggy 20. Aug 2003

google du mal lieber nach "Linux suxs" !

Jenny 20. Aug 2003

IBM und HP sind keine OSS Firmen. (IBM mag ne kleine Abteilung dafür haben, macht aber...

Thomas Kaschwig 20. Aug 2003

Hallo Max, Ja, das stimmt. Ich hatte Dich so verstanden, daß die anderen Firmen insgesamt...

Michael 20. Aug 2003

Danke Dir für Deine profunde Aussage. Wäre eine interessante online-diskussion. Eines war...

Darkwing 20. Aug 2003

Knifflig. Was aus dem Zusammenschluß verschiedener Völker bzw. ethnischer Gruppen führt...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /