Abo
  • Services:

Siemens: Defekte Bio-Mäuse unterwegs

Unrechtmäßig in den Handel gelangte Computermäuse

Auf Grund von Hinweisen aus dem deutschen Fachhandel warnt Siemens vor dem Erwerb und dem Einsatz von unrechtmäßig in den Handel gekommenen mechanischen Computermäusen des Typs "ID-Mouse". Dies sind Computermäuse mit integriertem Sensor zur Erkennung des Fingerabdrucks.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens ID-Mouse
Siemens ID-Mouse
Betroffen sind Mäuse mit den Softwareversionen 2.0 oder 2.1. Bei diesen Modellen handelt es sich eigentlich um Mustergeräte, die von Siemens nicht für den Verkauf bestimmt waren und die beim Einsatz mit einem PC zu "Funktionsstörungen" im Betriebssystem führen können. Bei der Entsorgung scheint etwas schief gegangen zu sein: Die Computermäuse werden nun vorrangig auf Floh- und Trödelmärkten sowie im Internet und sehr vereinzelt auch im Handel angeboten, teilte der Hersteller mit.

Es lägen Hinweise vor, dass derzeit in Deutschland, aber auch in Österreich und der Schweiz diese Computermäuse angeboten werden. Die betroffenen Versionen der ID-Mouse sind für den Laien daran zu erkennen, dass auf der Originalverpackung auf die Softwareversion 2.0/2.1 hingewiesen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 36,99€
  3. 5,99€
  4. (-46%) 24,99€

Absyss 22. Aug 2003

Was heisst man konnte Sie überlisten? Könnten die Fingerabdrücke eines Nutzers unbemerkt...

Peter 21. Aug 2003

so ein schwachsinnsausdruck! nio-maus, also bitte! iiiihhh ich will lieber bio als chemie...

klubbing 19. Aug 2003

Ich muss jetzt mal Lachen. Das sind die Mäuse, die man in Berlin auf dem CCC Camp so...

Roussilion 19. Aug 2003

Also wir haben keine Probleme damit. Hab mich schon gewundert, warum wir die so billig...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /