Weltweiter PDA-Markt: Palm legt zu, HP lässt nach

Gesamtmarkt geht im zweiten Quartal 2003 um 7,3 Prozent zurück

Im zweiten Quartal 2003 ging der weltweite PDA-Markt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent zurück, wie die Marktforscher von Gartner Dataquest berichten. Während der Marktführer Palm (neuerdings: palmOne) zulegen konnte, hatte Hewlett-Packard als Nummer zwei Einbußen zu verzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm festigte seine Marktführerschaft mit 943.807 abgesetzten Geräten im zweiten Quartal 2003, was einem Marktanteil von 38 Prozent entspricht. Während Palm damit einen Zuwachs von 15,3 Prozent verzeichnet, gingen die Verkaufszahlen bei Hewlett-Packard (HP) um 10,3 Prozent zurück. Somit folgt HP mit gehörigem Abstand mit einem Marktanteil von 15,3 Prozent auf Rang zwei bei 381.298 verkauften PDAs.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (w/m/d)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) für die Unix-Gruppe
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Sony sitzt weiterhin auf dem dritten Platz mit 272.638 Geräten, was einem Anteil von 11 Prozent bei einem leichten Rückgang von 1 Prozent entspricht. Auf Rang vier folgt dann Dell, der als PDA-Hersteller im ersten Quartal 2003 erstmals unter die Top 5 kam. Im zweiten Quartal 2003 verkaufte Dell 132.417 PDAs, was einem Marktanteil von 5,3 Prozent entspricht. Mit einem identischen Marktanteil von 5,3 Prozent kam Research In Motion (RIM) mit seinem E-Mail-Pager BlackBerry auf den fünften Rang und setzte 131.100 Geräte ab.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2003 weltweit 2.485.817 PDAs von allen Herstellern verkauft. Damit ging der gesamte PDA-Markt um 7,3 Prozent zurück. Gartner Dataquest macht dafür die allgemeine wirtschaftliche Lage und einen starken Rückgang im chinesischen PDA-Markt verantwortlich. Der Anteil an PalmOS-Geräten beträgt 51,4 Prozent, während die WindowsCE-Welt auf 35,9 Prozent kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /